Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
Innere Sicherheit/Polizei

Baden-Württemberg beteiligt sich an Studie über Gewalt gegen Polizei

Baden-Württemberg beteiligt sich an einem Forschungsprojekt des Kriminologischen Instituts Niedersachsen über Gewalt gegen Polizisten. «Die Entwicklung der Gewaltkriminalität gegen Polizeibeamte und der nachlassende Respekt ist besorgniserregend», teilte Innenminister Heribert Rech (CDU) am Mittwoch, 02.09.2009, in Stuttgart mit.

Eine umfassende Datenanalyse solle nun bessere Erkenntnisse über die Häufigkeit und Schwere sowie die Entwicklung der Gewalt gegen die Einsatzkräfte bringen.

Alle Polizisten des Landes, die in den vergangenen vier Jahren im Dienst angegriffen und dadurch zumindest vorübergehend dienstunfähig wurden, sollen Fragebögen ausfüllen. Auf Basis der wissenschaftlichen Untersuchung sollen konkrete Handlungsempfehlungen entwickelt werden. Erste Ergebnisse sollen bei der Innenministerkonferenz im Dezember vorliegen.

Die Zahl der verletzten Beamten im Südwesten stieg laut Rech im Fünf-Jahres-Vergleich um über zehn Prozent auf fast 430 Betroffene im Jahr 2008 an. Es habe mehr als 2100 Fälle von Widerstand gegen Polizisten gegeben, in weiteren knapp 790 Fällen seien Polizisten Opfer einer Körperverletzung geworden. «Wir reden hier von täglich mindestens acht Angriffen auf unsere Beamten», betonte Innenminister Heribert Rech (CDU). «Das sind jährlich über 3000 Angriffe.»

(Redaktion)


 


 

Baden-Württemberg
Forschungsprojekt
Kriminologischen
Instituts
Niedersachsen
Gewalt
Polizisten
Gewaltkriminalität
Polizeibeamte
Respekt
Innenminister
Heribert
Rech
CDU

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Baden-Württemberg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: