Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell Buchtipp
Weitere Artikel
Stuttgarter Buchwochen

Seit 60 Jahren: Zeit zum Lesen

Bei ihrer 60. Ausgabe präsentieren die Stuttgarter Buchwochen das Gastland Irland und das Schwerpunktthema „Kindheit und Jugend“. „Nimm dir Zeit zum Lesen, es ist der Brunnen zur Weisheit“, lautet ein irischer Segens spruch. Zeit zum Lesen ist es in Stuttgart seit 60 Jahren, wenn in der Vorweihnachtszeit die Buchwochen ihre Pforten öffnen.

Was als ein Wagnis in den Nachkriegsjahren begann, hat sich zu einer großen Leistungsschau für Verlage und einem attraktiven Kulturevent für die Region gemausert. Die 60. Buchwochen (18.11. bis 12.12) erwarten mehr als 110.000 Besucher, die rund 25.000 Bücher aus etwa 350 Verlagen in Augenschein nehmen werden. Das langjährige Veranstaltungsteam, der Börsenverein des Deut schen Buchhandels, Landesverband Baden-Würt temberg, und das Wirt schaftsministerium Baden-Würt temberg, präsentieren im Haus der Wirtschaft, in dem bereits die allerersten Buchwochen stattfanden, im Jubiläumsjahr das Gastland Irland und das Schwerpunkt­thema „Kindheit und Jugend“. 

Neben den Novitäten des deutschen Buchmarkts präsentiert in diesem Jahr das Gastland Irland seine Literatur in den drei Sonder schauen „Irische Autoren in deutscher Übersetzung“, „Bücher aus Irland“ und „Irland im Buch“ sowie elf irische Autorinnen und Autoren, die bei den Buchwochen aus ihren Prosa- und Lyrik-Werken lesen. Auf der Galerie im List-Saal wird eine Ausstellung mit irischen Landschaftsfotografien aus dem Archiv des Landesmedienzentrums gezeigt. Jürgen Lodemann liest aus seinem historischen Roman „Paradies, irisch“ (28.11.) und die Fotojournalisten Heiko Beyer und Markus Friedrich zeigen bei einem Diavortrag irische Impressionen (21.11.). Nicht fehlen darf natürlich eine Veranstaltung rund um das Nationalgetränk der Iren: Bei einer literarischen Whiskeyprobe (9.12.) wer den edle Tropfen verkostet – Rudolf Guckelsberger liest literarische Texte zum Thema. 

Im Rahmen des Schwerpunktthemas „Kindheit und Jugend“ lesen Georg Klein („Roman unserer Kind heit“, 30.11.) sowie Julia Heilmann & Thomas Lindemann („Kinderkacke“, 22.11.). Prof. Dr. Thorsten Quandt spricht über Nut zeralltag und Risiken sozialer Online-Spiele (8.12.) und Anne Köhler stellt ihren vielsagenden Titel „Nichts werden macht auch viel Arbeit“ vor, der sich mit der „Generation Praktikum“ be­schäftigt (10.12.). „Kinder aus aller Welt“, eine Fotoausstellung des Landesme dienzentrums Baden-Württemberg, zeigt Kindergesichter aus allen Kontinenten und natürlich erwartet die Besucher wieder eine kleine Bibliothek zu vielen Aspekten des Themas wie zum Beispiel „Kindheit und Jugend im Roman“ oder Erziehungs- und Familienratgeber. 

Ein Anziehungspunkt für Krimifreunde ist einmal mehr „Stuttgarts Lange Kriminacht“ am 27. November, bei der von 19 bis 23 Uhr fünf Krimiautoren im Haus der Wirtschaft aus ihren Kurzgeschichten lesen. An gesagt haben sich Oliver Bottini, Martina Fiess, Tatjana Kruse, Jürgen Seibold und Stephanie Wider-Groth. Aber auch im übrigen Programm wird der Krimi nicht zu kurz kommen, denn die Buchwo­chen sind ein Treffpunkt für Kriminalschriftsteller, deren Erzählungen um den Tatort Baden-Württemberg oder gar Stuttgart kreisen. 

„Bühne frei“ für Nachwuchstalente heißt es im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Junge Deutsche Litera tur“, die die Buch­wochen in Kooperation mit dem Literaturhaus Stuttgart veranstalten. Im Buchcafé der Buchwochen lesen Kristof Magnusson (21.11.),  Anna-Elisabeth Mayer (20.11.) und Sabrina Janesch (1.12.). Bei einer Podiumsdiskussion im Literaturhaus Stuttgart diskutieren die Jungverleger Daniela Seel, Klaus Sander und Michael Zöllner über Zukunftsmodelle kleinerer Verlage (8.12.).

Nicht verpassen sollte das Publikum außerdem die Lesungen von Alex Rühle (19.11.), Felix Huby (19.11.), Tanja Kinkel (20.11.), Leonie Swann (24.11.), einen Vortrag mit Prof. Dr. Lothar Seiwert, Koautor des Weltbestsellers „simplify your life“ (22.11.) und einen musikalisch-literarischen Abend mit Wolfgang Schorlau & Wolfgang Dauner („Das brennende Klavier“, 3.12.). Elisabeth Kabatek setzt mit „Brezeltango“ ihren Erfolgsroman „Laugenweckle zum Frühstück“ fort (5.12.) und Gerhard Mayer-Vorfelder liest aus seinen Erinnerungen (7.12.). Au ßerdem wird der Journalist Tom Buhrow gemeinsam mit Sabine Stamer aus „Mein Deutschland – Dein Deutschland“ lesen (11.12.).

Ebenfalls wieder auf den Buchwochen zu finden sind eine große Ausstellung mit rund 1.000 Kalendern für das Jahr 2011, die Sonderschau „Hörbuch“ und die Schau „Deutscher Fotobuchpreis 2011“. Für Schülerinnen und Schüler findet an nahezu jedem Werktag eine Matinee statt. Am 12.12. gehen die 60. Buchwochen schließlich mit ei nem Kindertag zu Ende, an dem ein „Jim-Knopf Geburtstagsfest“ in Zu­sammenarbeit mit dem Thienemann Verlag geplant ist.

(Redaktion)


 


 

Stuttgarter
Buchwochen
Gastland
Irland
Schwerpunktthema
Kindheit
Jugend
Lesen
Weisheit
Vorweihnachtszeit
Nachkriegsjahren
Leistungsschau
Verlage
Kulturevent

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stuttgarter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: