Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell Tipp der Redaktion
Weitere Artikel
Charity

20 Jahre Olgäle Stiftung: Jubiläums-Benefizkonzert

Aus Anlass des 20-jährigen erfolgreichen Bestehens der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. geben die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und die Mädchenkantorei an der Domkirche St. Eberhard unter der Leitung von Rainer Johannes Homburg und Christian Weiherer - wie schon zum 15. Jubiläum - ein gemeinsames Jubiläums-Benefizkonzert

20 Jahre Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V.: Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und die Mädchenkantorei an der Domkirche St. Eberhard geben erneut gemeinsames Jubiläums-Benefizkonzert

Aus Anlass des 20-jährigen erfolgreichen Bestehens der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. geben die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und die Mädchenkantorei an der Domkirche St. Eberhard unter der Leitung von Rainer Johannes Homburg und Christian Weiherer - wie schon zum 15. Jubiläum - ein gemeinsames Jubiläums-Benefizkonzert. AmSonntag, 08. Oktober 2017 um 18 Uhr, singen die Chöre zugunsten der Stiftung Werke von John Hoskins, Gustav Holst, Ralph Vaughan Williams, u.a. in der Domkirche St. Eberhard, Königstr. 7 in Stuttgart. Nach dem Konzert gibt es ein Beisammensein mit kleinem Imbiss im Haus der Katholischen Kirche.

Karten sind zu 25,- Euro zuzügl. Gebühren bzw. ermäßigt zu 5,- Euro für Schüler und Studenten bei der SKS Erwin Russ GmbH, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, unter Tel: 0711-550 660 77 oder per E-Mail: [email protected] erhältlich und für kurzfristig Entschlossene auch noch an der Abendkasse. Der Erlös des Kartenverkaufs kommt dank der Sponsoren in gesamter Höhe den kranken Kindern im Stuttgarter Olgahospital zugute.


Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. vor 20 Jahren gegründet

Anfang November jährt sich der Gründungstag der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. zum 20. Mal. Aus Anlass des 20-jährigen erfolgreichen Bestehens der Stiftung finden im Jubiläumsjahr verschiedene Veranstaltungen statt. Den Auftakt macht am Sonntag, 08. Oktober 2017 ein gemeinsames ökumenisches Jubiläums-Benefizkonzert der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und der Mädchenkantorei an der Domkirche St. Eberhard in St. Eberhard in Stuttgart.

Schwerpunkt der Stiftung ist es seit dieser Zeit allen kranken Kindern im Olgahospital in Stuttgart, eines der größten Kinderkliniken Deutschlands – unabhängig von deren Krankheitsbild – zu helfen: Zum einen durch eine kindgerechte Gestaltung des Olgahospitals, zum anderen durch die Verbesserung der psychosozialen Betreuung der kleinen Patienten und deren Eltern; zudem durch Anschaffung modernster medizinischer Geräte, die sich die Klinik sonst finanziell nicht leisten könnte; darüberhinaus durch Forschung, Fortbildung von Ärzten und Pflegekräften und Beratung von Patienten und Eltern.

Circa 120 000 Kinder werden jährlich im inzwischen 175 Jahre alten Olgahospital ambulant behandelt. Da die Krankenkassen bisher diese Spezialambulanzen nicht ausreichend vergüten und auch beim stationären Aufenthalt von 15 000 Kindern pro Jahr die Fallpauschalen (DRGs) die Kosten nicht decken, hat die Klinik jedes Jahr ein hohes Defizit von vielen Millionen Euro. Daher ist es der Olgäle-Stiftung ein großes Anliegen, dass trotz Sparzwang medizinisch innovative Geräte angeschafft werden können, die für die oft schwerstkranken Kinder große Vorteile bieten sowie deren psychosoziale Betreuung zu verbessern. „Unser Ziel ist es nach wie vor als starke Lobby für die kranken Kinder im Olgäle zu wirken“, so die Präsidentin der Stiftung Dr. med. Stefanie Schuster.

Über 1000 Mitglieder konnten seit der Gründung für die Stiftung gewonnen sowie rund 20 Millionen Euro Spenden mit großem Einsatz gesammelt werden. „Hierfür danken wir unseren Spendern sehr herzlich“, so Schuster weiter. Damit gehört die Olgäle-Stiftung inzwischen zu den großen Stiftungen in Stuttgart. Viele wichtige Projekte konnten so in Angriff genommen werden. Herausragend hierbei ist die kindgerechte Ausgestaltung des neuen Olgäle auf dem Gelände des Katharinenhospitals, da von Stadt und Land aufgrund der hohen Baukosten keine Mittel zur Verfügung standen. Die Stiftung hat daher 2009 gemeinsam mit der Stadt und dem Klinikum einen Gestaltungswettbewerb ausgelobt und in Summe über 2,5 Mio. Euro in den Neubau und in medizinische Geräte investiert, um den Kindern die Angst vor dem Klinikaufenthalt etwas zu nehmen sowie zur Verbesserung der Diagnostik und der möglichst schmerzfreien Behandlung. Die große Arche der Hoffnung trägt in der Eingangshalle des Olgahospitals zum Wohlfühlen bei, ebenso wie die fröhlichen Tierbemalungen an den Wänden als kindgerechtes Leitsystem, die bunten Wartebereiche und vieles mehr. Auch die Patientenbibliothek mit Internetraum sowie den Abschiedsraum hat die Olgäle-Stiftung im Klinikneubau erneut eingerichtet.

Im 2014 in Betrieb genommenen Klinikneubau half die Olgäle-Stiftung zudem bei der Ausrüstung mit modernsten medizinischen Geräten: vor allem in der Radiologie, damit dort mit zwei Kernspintomographen gearbeitet werden kann, aber auch in der Kardiologie, dass der Herzkatheterplatz für Kinder mit angeborenen Herzfehlern weniger Strahlenbelastung hervorruft sowie in der Orthopädie mit einem Ganglabor für Kinder, die schwerst gehbehindert sind.

Finanziert werden aber auch regelmäßig wichtige Personalstellen, inzwischen in Höhe von annähernd 700 000 Euro jährlich, beispielsweise eine Psychologin für die Eltern, die ein Frühchen bekommen haben, mehrere Sozialpädagoginnenstellen in fünf Abteilungen, Reittherapie für psychisch kranke Kinder, Musiktherapie für Frühchen sowie eine Wissenschaftlerin in der Krebsforschung. Mehrere Clowns sorgen dafür, die kranken Kinder und ihre Eltern von ihren Sorgen und Ängsten abzulenken. Eine Erzieherin hilft während der Chemotherapie die Zeit zu überstehen, erfahrene Krankenschwestern beraten die Eltern in allen Fragen der Pflege und Ernährung ihrer Säuglinge und Kleinkinder und vieles mehr. Darüber hinaus finanziert die Stiftung Schwestern und einen Arzt zur Nachsorge für krebskranke und schwerst chronisch kranke Kinder zu Hause. All dies mühsam Erreichte aufrechtzuerhalten, ist nur mit weiteren Spenden und ehrenamtlicher Mitarbeit möglich. (Spendenkonto: IBAN: DE22 6005 0101 0002 2665 50 bei der BW-Bank Stuttgart BIC: SOLADEST600).

Schirmherr seit Anbeginn ist SKH Carl Herzog von Württemberg. Der Vorstand, mit Dr. med. Stefanie Schuster als Präsidentin an der Spitze, dem Geschäftsführenden Vorstand Felicitas von Hülsen, Schatzmeister Helmut Irion-von Dincklage sowie den Vorstandsmitgliedern Susanne Dieterich, Gabriele Mair, Michaela Russ und Dr. Susanne Zinger, arbeitet seit vielen Jahren rein ehrenamtlich und mit großem Engagement erfolgreich für die Stiftung. Ein ehrenamtliches Team aus inzwischen circa 70 Damen und Herren unterstützt den Vorstand bei den Stiftungsaufgaben, wie zum Beispiel beim Besuchsdienst, der Betreuung von kranken Kindern, deren Eltern keine Zeit haben regelmäßig ans Krankenbett zu kommen oder in der Bibliothek.

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten schließt sich am 08. November 2017 ein weiteres Benefizkonzert des Jungen Kammerorchesters der Stuttgarter Musikschule im Hospitalhof, ebenfalls in Stuttgart, an. Karten für beide Konzerte sind über www.sks-russ.de oder Tel.: 0711/550 660 77 zu erhalten.

Weitere Informationen unter: www.olgaele-stiftung.de

www.hymnus.de

www.dommusik-stuttgart.de

(Redaktion)


 


 

Kind
Olgäle Stiftung
Stuttgart
Eltern
Eberhard
Geräte
Mädchenkantorei
Klinik
Bestehens
Jubiläums-BenefizkonzertAnlass
Stuttgarter Hymnus-Chorknaben

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kind" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: