Sie sind hier: Startseite Stuttgart Blog
Weitere Artikel
Charity

Herzenswunsch "eigenes Fahrrad"

Hatten wir nicht alle als Kinder diesen Wunsch: unserer eigenes Fahrrad um in die mobile Unabhängigkeit zu gelangen? So auch der fünfjährige Cudi aus Hameln. Nur ganz vielen Schutzengeln hat er es zu verdanken das er seine Mutter noch hat.

Herzenswunsch für Cudi geht in Erfüllung

Welches Kind träumt nicht vom eigenen Fahrrad? Rauf aufs Rad, eifrig in die Pedale treten und losfahren. Als der fünfjährige Cudi aus Hameln nach seinem Herzenswunsch gefragt wurde mußte er nicht lange überlegen. Ein Zweirad sollte es sein.

Cudi lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter in Hameln. Das er seine Mutter noch hat verdankt er wohl vielen Schutzengeln. Bis vor zwei Jahren hatte seine Mutter noch schreckliche Probleme zu bewältigen. Cudi's Mutter wird wohl nie mehr ein normales Leben führen können. Physisch und Psychisch wurde Ihr schweres Leid zugeführt. Cudi musste mit eigenen Augen ansehen wie ihr Exmann, sein Vater, aus Hass und Verachtung seine Mutter fast getötet hätte.

Mit gnadenloser Gewalt stach Cudi's Vater seiner Mutter mit dem Messer ins Herz. Nicht genug, zertrümmerte er ihr mit einer Axt noch den Schädel. Danch band er ein Seil um ihren Hals und zog die schwer verletzte Frau hinter seinem Auto durch die Stadt. Der kleine Cudi befand sich zu der Zeit im Auto des Mannes und hat diesen Alptraum miterlebt. Wie durch ein Wunder hat Kader K. überlebt und der fünfjährige Cudi hat heute noch eine Mutter.

In Hameln besucht Cudi heutzutage den Kindergarten. Die seelischen Trauma der kleinen, heute zweiköpfigen Familie kann man aber gar nicht ermeßen. Maria von Sachsen Altenburg war klar: Dem kleinen Cudi muß sein Herzenswunsch erfüllt werden. Daher bekam Cudi von Kinderglückswerk e.V. ein Kinderfahrrad, samt den Stützen und einem Helm geschenkt. Unter fachlicher Anleitung durfte er sich sein Fahrrad in einem Fachgeschäft selber aussuchen. Welch eine Freude für den kleinen Cudi.

Wie kam es zu dem Kontakt?
Vor einiger Zeit lernte Maria von Sachsen-Altenburg Kader K. durch Rechtsanwalt Roman von Alvensleben kennen. Er hatte Kader in dem Prozess gegen ihren Ehemann rechtlich vertreten. Beriets damals reifte der Gedanke dem kleinen Sohn von Kader seinen innigsten Herzenswunsch zu erfüllen.

Aus dieser Idee heraus kam es nun zu dem Herzenswunsch Projekt von Kinderglückswerk e.V.

Jedoch kam ein weiterer Gedanke hinzu: Kader K. wurde bei dem Angriff so stark verletzt das sie nur ganz knapp überlebte. Durch die Nachwirkungen wird sie wohl nie ein normales Leben führen können. Hinter dem Fahrrad von Cudi herlaufen ist ihr nur sehr schwer möglich. Daher war es Kinderglückswerk e.V. wichtig auch ihr ein Fahrrad zu schenken. So kann Cudi nun gemeinsam mit seiner Mamma das Fahrradfahren genießen.

Getreu dem Motto „Geteiltes Glück ist doppeltes Glück“ hat Kinderglückswerk e.V. es wieder einmal geschafft ein Kinderherz glücklich zu machen. Und die Mama gleich noch dazu...

"Seitens der Redaktion wünschen wir Kader und dem kleinen Cudi ganz viel Spaß bei gemeinsamen Ausflügen mit den Fahrrädern. Darüber hinaus hoffen wir das beide die erlebten Gewaltattacken irgendwann vergessen können und wünschen der kleinen Familie ganz viel Glück für die Zukunft." Bernhard Eckert, Herausgeber/Chefreakteur Business-ON Stuttgart

Sie möchten gerne Kinderglückswerk e.V. unterstützen?

Kinderglückswerk freut sich über jeden Unterstützer. Ob Sach- oder Geldspende - Ihre Investitionen sind dort in den richtigen Händen. Kontaktieren Sie Prinzessin Maria von Sachsen-Altenburg  für weitere Informationen.

(Redaktion)


 


 

Cudi
Mutter
Kader
Kinderglückswerk
Charity
Herzenswunsch
Hameln
eckert
altenburg
prinzessin

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Cudi" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: