Sie sind hier: Startseite Stuttgart
Weitere Artikel
Konjunktur

Creditreform: Insolvenzzahlen dürften zum Jahresende steigen

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform rechnet mit einer zum Jahresende hin weiter steigenden Zahl von Unternehmensinsolvenzen. 228 Unternehmen pro 10.000 Firmen wiesen demnach ein Negativmerkmal auf, wie etwa einen massiven Zahlungsverzug oder einen Insolvenzantrag.

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform rechnet mit einer zum Jahresende hin weiter steigenden Zahl von Unternehmensinsolvenzen. Wie Creditreform am Mittwoch, 11.11.2009, in Neuss mitteilte, hat sich die mittelständische Wirtschaft im dritten Quartal zwar weiter erholt, jedoch sei die Stabilität der Unternehmen in vielen Branchen angeschlagen.

Dem Bericht zufolge haben sich die Geschäftserwartungen der mittelständischen Unternehmen weiter aufgehellt. Die Unternehmen blickten überwiegend zuversichtlich in die kommenden Monate. Gleichwohl ist das Insolvenzrisiko laut Creditreform im dritten Quartal weiter gestiegen. 228 Unternehmen pro 10.000 Firmen wiesen demnach ein Negativmerkmal auf, wie etwa einen massiven Zahlungsverzug oder einen Insolvenzantrag. Im zweiten Quartal seien es 226 gewesen. 

Die durchschnittliche Bonität der Unternehmen habe sich dagegen nicht geändert, das Zahlungsverhalten habe sich sogar überraschend verbessert. Überfällige Rechnungen wurden nach durchschnittlich 13 Tagen beglichen, gegenüber 14 Tagen im Vergleichszeitraum.

(Redaktion)


 


 

Wirtschaftsauskunftei
Creditreform
Unternehmen
Firmen
Negativmerkmal
Zahlungsverzug
Insolvenzantrag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wirtschaftsauskunftei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: