Sie sind hier: Startseite Stuttgart Marketing Unternehmen
Weitere Artikel
Unternehmen/Daimler

Daimler: Erneut hoher Verlust

Der Autohersteller Daimler hat infolge der weltweiten Absatzkrise auch das erste Quartal mit tiefroten Zahlen abgeschlossen. Nun will der Konzern mit einem milliardenschweren Sparprogramm die Auswirkungen der Absatzflaute zumindest dämpfen. Wie Daimler am Dienstag in Stuttgart mitteilte, belief sich der Fehlbetrag zwischen Januar und März auf knapp 1,3 Milliarden Euro. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen noch 1,3 Milliarden Euro verdient. Doch bereits im vierten Quartal des Vorjahres war ein Verlust von 1,5 Milliarden Euro angefallen.

Das operative Ergebnis ( Ebit ) brach binnen Jahresfrist von mehr als 1,9 Milliarden auf minus 1,4 Milliarden Euro ein. Der Umsatz sank im selben Zeitraum um knapp ein Viertel auf 18 Milliarden Euro. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, hätten die bereits eingeleiteten Sparmaßnahmen den Ergebnisrückgang abgefedert.

Als Gründe für die Entwicklung führte der Konzern vor allem die sinkenden Verkaufszahlen für Mercedes-Benz, Smart, die Lkw und Kleintransporter sowie gestiegene Risikokosten für faule Kredite bei der Finanztochter Daimler Financial Services an. Insgesamt brach der Absatz im ersten Quartal den Angaben zufolge um mehr als ein Drittel ein. Weltweit verkaufte der Hersteller 332 300 Pkw und Nutzfahrzeuge.

Für das Gesamtjahr rechnet Daimler mit einem Absatz, der deutlich unter dem Niveau des Vorjahres von rund 2,1 Millionen Fahrzeugen liegen wird. Der Umsatz werde ebenso deutlich unter dem Vorjahreswert von rund 96 Milliarden Euro liegen.

Vor dem Hintergrund der Entwicklung hat Daimler eigenen Angaben zufolge den Sparkurs im ersten Jahresviertel noch einmal verschärft. Dazu gehörten Einsparungen auf nahezu allen Ebenen und sowie eine weitere Straffung der Organisation. Insgesamt sollen so zusätzlich vier Milliarden Euro eingespart werden.

Ende März beschäftigte der Konzern knapp 264 000 Mitarbeiter, rund 165 000 von ihnen in Deutschland.

Analysten hatten im Schnitt mit einem Minus von 811 Millionen Euro gerechnet. Ihrer Ansicht nach dürfte für Daimler mit dem schwachen Jahresauftakt das Gröbste überstanden sein. Die Aktie verlor in einem ohnehin schwachen Umfeld bis 11.45 Uhr 5,6 Prozent auf 25,85 Euro.

(Redaktion)


 


 

Daimler
operative Ergebnis
Ebit
Mercedes-Benz
Smart
Daimler Financial Services

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Daimler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: