Weitere Artikel
Elektromobilität

Ladeinfrastruktur: Baden-Württemberg ist Wegbereiter für Elektroautos

- Stuttgart ist mit 384 Ladepunkten Spitzenreiter unter deutschen Städten - Baden-Württemberg ist unter Bundesländern auf dem zweiten Platz / Höchste Anzahl der Ladepunkte je Einwohner

In Baden-Württemberg gibt es immer mehr öffentliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge: Die Stadt Stuttgart nimmt mit 384 öffentlichen Ladestationen sogar den bundesweiten Spitzenplatz ein. „Elektrofahrzeuge sind bei uns in Stuttgart und im ganzen Land willkommen. Der Ausbau der Infrastruktur ist ein wichtiger Beitrag, um das Ziel von einer Million Elektroautos auf unseren Straßen bis 2020 zu erreichen“, sagt Torsten Höck, Geschäftsführer des Verbands für Energie- und Wasserwirtschaft Baden-Württemberg e.V. (VfEW).

In Baden-Württemberg gibt es aktuell 1.115 öffentliche Ladepunkte. Das Land liegt damit auf dem zweiten Platz nach Nordrhein-Westfalen im Vergleich der Bundesländer. In der Berechnung der Ladepunkte je Einwohner liegt Baden-Württemberg unter den Flächenländern gemeinsam mit Hessen vorne: Je eine Million Einwohner gibt es in den beiden Ländern 115 Ladesäulen. Die Erhebung hat der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) unter seinen Mitgliedern und weiteren Marktteilnehmern durchgeführt.

„Der Zuwachs an Ladepunkten in Baden-Württemberg zeigt, dass der Ausbau der Infrastruktur für Elektrofahrzeuge gute Fortschritte macht und die Energiebranche weiter hinter dieser zukunftsweisenden und klimaschonenden Antriebstechnologie steht“, sagt Torsten Höck. Trotzdem könne die Energiebranche alleine den Aufbau der Infrastruktur nicht schultern. Partnerschaftliche Konzepte zur Finanzierung zwischen der öffentlichen Hand und der Wirtschaft seien vonnöten, um die Infrastruktur weiter auszubauen. „Für die Akzeptanz der Autofahrer ist wichtig, dass die Fahrzeuge flexibel und unabhängig vom Anbieter aufgeladen werden können“, sagt Torsten Höck.

Über den VfEW:

Der Verband für Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (VfEW) vertritt mit seinen über 230 Mitgliedsunternehmen nahezu alle Energie- und Wasserversorgungsunternehmen und versteht sich als deren Sprachrohr in Baden-Württemberg. Er ist gleichzeitig Landesorganisation des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW). Der BDEW vertritt als Spitzenverband der Energie- und Wasserwirtschaft die Interessen seiner rund 1.800 Mitgliedsunternehmen auf Bundesebene.

(Redaktion)


 


 

Baden-Württemberg
Ladepunkte
Energieund Wasserwirtschaft
Torsten Höck
Stuttgart
Elektrofahrzeuge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Baden-Württemberg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: