Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
Flughafen/Unfall

Flugzeugunfall bei Landung - Flughafen bis zum frühen Abend gesperrt

Nach dem Landeunfall einer Fokker 100 der Contact Air in Stuttgart bleibt die Start- und Landebahn voraussichtlich noch bis zum frühen Abend gesperrt. Die Passagiere - darunter auch SPD-Chef Franz Müntefering - waren bereits fünf Minuten nach der Landung aus der Maschine evakuiert, blieben unverletzt. Bei dem Einsatz waren neben der Flughafenfeuerwehr auch rund 300 Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren und Rettungsdienste alarmiert worden.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BfU) hat vor Ort Ermittlungen aufgenommen. Erst nachdem der Unfallort von den Experten untersucht und freigegeben ist, kann die Maschine geborgen und der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden. Dies wird nicht vor dem frühen Abend der Fall sein. Passagiere und Abholer, die heute noch zum Flughafen möchten, müssen sich auf mehrstündige Verspätungen und Flugausfälle einrichten. Für Informationen zu den betreffenden Flügen sollten sich Fluggäste an ihre betreffende Airline wenden.

Die Passagiere wurden bereits aus der Maschine evakuiert. Nach vorläufigen Angaben hat es keine Verletzten gegeben. Rettungskräfte und Seelsorger sind vor Ort. Fünf Passagiere haben einen Schock erlitten, eine Flugbegleiterin wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

SPD-Chef Franz Müntefering hat diese Notlandung auf dem Stuttgarter Flughafen unbeschadet überstanden. Die Maschine der Fluggesellschaft Contact Air verunglückte heute beim Landeanflug.  „Es war eine ernste, sehr ernste Situation. Wir sind lange gekreist, haben den Anflug versucht und mussten dann notlanden“, ließ der SPD-Chef erklären. Gleichwohl setzte er setzte sein Wahlkampfprogramm ohne Pause fort.

Die Maschine landete mit nur teilweise ausgefahrenem Hauptfahrwerk um 10.49 Uhr auf einem Schaumteppich in Stuttgart, wie Contact Air mitteilte. Trotz mehrfacher Versuche der Cockpitcrew habe man das Hauptfahrwerk nicht ausfahren können. Nach der Bruchlandung hätten die Passagiere das Flugzeug selbstständig und unverletzt verlassen. Lufthansa habe zur Betreuung speziell geschulte Mitarbeiter aktiviert.

(Redaktion)


 


 

Landeunfall
Fokker
Contact
Air
Stuttgart
Landebahn
Passagieren
Landung
Maschine
evakuiert
Flughafenfeuerwehr
Einsatzkräfte
Feuerwehren
Rettungsdienste

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Landeunfall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: