Weitere Artikel
Vergütungsstudie

Gehälter in Pharma und Life Sciences steigen langsamer

Die Grundgehälter der Mitarbeiter in den Branchen Pharma und Life Sciences steigen 2009 deutlich geringer als ein Jahr zuvor: Geplant sind Gehaltserhöhungen um 2,5 Prozent. Von April 2008 bis April 2009 stiegen die Gehälter noch um 4,1 Prozent. Die Spannweite der Jahresgesamtbezüge von Fach- und Führungskräften in den Branchen Pharma und Life Sciences ist sehr groß: Führungskräfte können von 40.000 bis mehr als 200.000 Euro verdienen.

 Bei den Fachkräften reicht die Spanne der Gesamtbezüge von 30.000 bis 140.000 Euro. Das sind Ergebnisse der Vergütungsstudie „Führungs- und Fachkräfte im Bereich Pharma/Life Sciences 2009“, erstellt von der Managementberatung Kienbaum. Sie basiert auf den Daten von 86 Unternehmen und mehr als 2.300 Einzelpositionen. „Trotz der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise bleibt der Wettbewerbs- und Innovationsdruck in der Pharmabranche hoch. Eine angemessene Vergütung fördert die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Die finanziellen Möglichkeiten des Unternehmens dürfen in Krisenzeiten jedoch nicht über Gebühr belastet werden“, sagt Christian Näser, Vergütungsexperte bei Kienbaum und Projektleiter der Studie.

Lesen Sie auch unseren Ratgeber zum Thema Gehaltserhöhung

Boni weit verbreitet

In den Branchen Pharma und Life Sciences sind variable Vergütungskomponenten ein wichtiger Gehaltsbestandteil: 94 Prozent der Vertriebsleiter von Pharma- beziehungsweise Life Sciences-Unternehmen werden leistungsbezogen entlohnt und können ihr Salär im Schnitt um 36.000 Euro erhöhen. Auch für die Fachkräfte in Vertrieb und Marketing spielt die variable Vergütung eine wichtige Rolle: Mit 17.000 Euro bezieht ein Top-Verkäufer im Bereich Pharma und Life Sciences 24 Prozent seines Gesamtgehalts über den variablen Vergütungsanteil. 72 Prozent der medizinisch-wissenschaftlichen Leiter erhalten Boni in Höhe von durchschnittlich 31.000 Euro im Jahr. Für 68 Prozent der Laborleiter macht der variable Anteil 21 Prozent ihrer Gesamtbezüge aus. „Die variable Vergütung fördert die Identifikation mit dem Unternehmen und schafft Leistungsanreize. Gerade in Krisenzeiten ist ein hohes Engagement der Mitarbeiter für den wirtschaftlichen Erfolg dringend erforderlich“, sagt Christian Näser.

Bessere Verdienstmöglichkeiten in der Pharmaindustrie

Die Gehaltsspanne zwischen den Bereichen Pharma und Life Sciences kann für die gleiche Position erheblich sein. In fast allen erfassten Branchensegmenten sind die Gehälter der Angestellten im Pharmabereich höher als die der Mitarbeiter von Life Sciences-Unternehmen. Leiter für Forschung und Entwicklung beziehen mit durchschnittlich 147.000 Euro 22 Prozent mehr als ihre Kollegen aus der Agro-/Bio- und Gentechnologie. Ein Laborleiter verdient in der Pharmabranche durchschnittlich 89.000 Euro. Die gleiche Position wird im Bereich Life Sciences mit 75.000 Euro vergütet. In der Pharmabranche verdient ein Top-Verkäufer im Durchschnitt 73.000 Euro, im Bereich der Life Sciences sind es 62.000 Euro.


 


 

Vergütungsstudie
Pharma
Life Sciences
Life Sciences
Kienbaum

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vergütungsstudie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: