Sie sind hier: Startseite Stuttgart Lifestyle Life & Balance
Weitere Artikel
Kraftfahrzeuge/Oldies

Haben Oldtimer weniger Mängel?

Die Prüforganisation KÜS verglich bei ihren im Jahr 2008 durchgeführten 2,3 Mio. Hauptuntersuchungen die Mängelbilanzen aktueller Fahrzeuge mit denen der geprüften Oldtimer. Ergebnis: Die meisten der historischen Fahrzeuge werden von ihren Besitzern gut gepflegt. In der Kategorie "ohne festgestellte Mängel" blieben die über 30 Jahre alten Fahrzeuge mit 47,5 Prozent nur knapp unter der 48,8 Prozent-Durchschnittsquote aller untersuchten Fahrzeuge.

Fast jeder zweite Autoveteran bekam also die begehrte Plakette ohne Nachbesserung. In der Kategorie "geringe Mängel" lagen die Oldies hingegen mit 42 Prozent deutlich über den 33,9 Prozent der jüngeren Konkurrenz . Bei den geprüften Fahrzeugen mit "erheblichen Mängeln" schnitten die Automobilklassiker mit 12,3 Prozent Anteil aber besser ab als jüngere Fahrzeuge (17,5 Prozent).

Für Christoph Diwo, Technischer Leiter der KÜS, ist das aber immer noch zuviel: "Die Annahme, historische Fahrzeuge seien durch intensive Pflege und Wartung in einem Top-Zustand, stimmt also nur bedingt". Auch die Mängelverteilung in den einzelnen Gruppen vermittelt interessante Einblicke. Bei Sichtverhältnissen, Bremsanlage, Beleuchtung und elektrischen Anlagen sowie dem Fahrwerk schneiden die historischen Fahrzeuge in der Mängelbilanz der KÜS besser ab als der Durchschnitt. Wer hätte gedacht, dass 18,1 Prozent der modernen Autos Bremsmängel aufwiesen, hingegen nur 13,1 Prozent der Oldies? Ganz anders sieht es bei den Mängelgruppen "Lenkung und Umweltbelastung" aus: Von den aktuellen Fahrzeugen haben in diesen Kategorien durchschnittlich 14,8 Prozent Mängel, bei den Oldtimern sind es mit 29,3 fast doppelt soviel.

Eine Trennlinie zieht Christoph Diwo bei den historischen Fahrzeugen zwischen den hervorragend gepflegten "automobilen Schätzchen" und den durch ihr Alter von über 30 Jahren zur Oldie-Gruppe gehörenden Gebrauchsfahrzeugen. "Die einen werden liebevoll und mit viel Einsatz gepflegt. Die andere Gruppe wird wohl eher wegen der Ermäßigung bei der Kraftfahrzeugsteuer gefahren", erklärt er Unterschiede im Pflege- und im technischen Zustand.

Ansprechpartner für Rückfragen und Erläuterungen ist Frau Silvia Schöniger
ARCD-Pressestelle, Telefon: +49 (9841) 409-182, Fax: +49 (9841) 409-190

(lifepr )


 


 

Prüforganisation KÜS
Oldtimer
Silvia Schöniger
ARCD-Pressestelle
Kraftfahrzeugsteuer
Christoph Diwo

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Prüforganisation KÜS" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: