Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell
Weitere Artikel
Verbraucher/Handy

Handy-Nutzung im Ausland wird billiger

Handy-Nutzer müssen ab Juli für das Telefonieren und Verschicken von SMS sowie Daten-Downloads in der EU deutlich weniger bezahlen. Das europäische Parlament stimmte am Mittwoch (22. April 2009) einem entsprechenden Kompromissvorschlag zu. Die neue Regelung lege Obergrenzen für die entsprechenden Entgelte fest, teilte das Parlament mit.

Demnach dürfen abgehende Gespräche im Ausland höchstens 0,43 Euro
und eingehende maximal 0,19 Euro pro Minute zuzüglich Mehrwertsteuer
kosten. In zwei weiteren Stufen sollen die Entgelte den Angaben
zufolge bis auf 0,35 Euro und 0,11 Euro plus Steuer weiter sinken.
Das Verschicken von SMS nach Hause soll ab Juli dann höchstens mit
0,11 Euro plus Mehrwertsteuer zu Buche schlagen.

Zwischen Juli dieses Jahres und Juli 2010 soll sich zudem die
Obergrenze für den Datentransfer von 1,00 Euro auf 0,50 Euro
zuzüglich Steuer je Megabyte halbieren. Diese Preise werden jedoch
auf Großkundenebene geregelt, hieß es.

(Redaktion)


 


 

Handy-Nutzer
Telefonieren
SMS
Daten-Downloads
EU
europäische Parlament
Megabyte
Datentransfer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handy-Nutzer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: