Weitere Artikel
Historienschauspiel

Fulminante Fahnenübergabe am 7. Oktober

Der feierliche Akt, bei dem der für Landesgartenschauen zuständige Minister Alexander Bonde die Fahne von der aktuellen Ausrichterstadt an die nachfolgende weitergibt, könnte keinen eindrucksvolleren Rahmen haben: Am Sonntag reisen Hunderte Gewandete aus Schwäbisch Gmünd an, um die Staufersaga lebendig werden zu lassen. Zu erleben ist ein Historienschauspiel, das seinesgleichen sucht.

Mehr als 1.000 Ehrenamtliche haben die aufwändige Inszenierung eigens für das 850. Stadtjubiläum in diesem Jahr auf die Beine gestellt – was bürgerschaftliches Engagement angeht, kann sich Schwäbisch Gmünd also durchaus mit Nagold messen. Dort sind Rückhalt in und Zuspruch aus der Bevölkerung bekanntermaßen überwältigend. Mit großer Neugier und Vorfreude erwarten die Gastgeber daher den Besuch des ostwürttembergischen Mittelzentrums, wo 2014 die 25. baden-württembergische Landesgartenschau stattfindet. Nagolds Oberbürgermeister Jürgen Großmann ist sich sicher: „Die Schwäbisch Gmünder werden uns einen grandiosen Tag bescheren.“

 

50 Männer und Frauen sind bereits am Samstag vor Ort und versetzen die Spiel- und Liegewiese im Stadtpark Kleb in die Zeit der Staufer. Im authentischen Zeltager können die Besucher nicht nur Schmieden, Schneidern, Helmbauern, Bogenschützen und Seifenmachern über die Schulter schauen, sondern auch ein 2,5 Tonnen schweres, originalgetreu nachgebautes Katapult bestaunen. Das Ereignis am Sonntag beginnt dann mit einem spektakulären Stauferzug über das Landesgartenschau-Gelände und durch die Altstadtgassen. Die üppig kostümierten Darsteller setzen sich gegen 11.30 Uhr am Badepark in Bewegung und ziehen am Stauferlager vorbei und über die neue Nagold-Brücke bis zum Ausgang zur Innenstadt; dann geht es weiter über Oberamteiplatz, Marktstraße, Vorstadtplatz, Inselstraße und Lindachstraße in Richtung Riedbrunnenpark. Dort präsentieren die Schauspieler und Komparsen nach ihrem effektvollen Einmarsch auf und neben der Hauptbühne ein prächtiges Programm mit Fahnenschwingen, Musik- und Tanzdarbietungen, Schwertkämpfen, Hübschlerinnen und Gauklern. Ab 13.30 Uhr sind auf dem Podium dann zahlreiche weitere Akteure zugange, darunter die Stadtkapelle Schwäbisch Gmünd, das Tanzstudio Vera Braun, der TV Wetzgau und die Tanzschule Disam, die ein Spektrum von Blasmusik über rhythmische Sportgymnastik bis hin zu Musical-Showeinlagen zeigen. Die Gewandeten verwandeln derweil das gesamte Areal in einen historischen Tummelplatz.

 

Was für ein Ambiente für den Höhepunkt des Tages, die „Staffelübergabe“ der Landesgartenschau-Städte. Dafür ist eigens Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, zu Gast. Im Rahmen einer Feierstunde von 16.00 bis 17.00 Uhr überreicht er die Fahne an Schwäbisch Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold, in dessen Händen fortan die verantwortungsvolle Aufgabe liegt, auch die nächste Auflage der Landesgartenschau zum Erfolg zu führen. Während die Nagolder die Ihrige noch mit einer einwöchigen, „Bürgerfest“ genannten Verlängerung ausklingen lassen. Text:Heike Blottner

(Redaktion)


 


 

Fahneübergabe
Historienschauspiel
Nagold

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fahneübergabe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: