Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
Landtagswahl 2011

Hück kann sich SPD-Spitzenkandidatur vorstellen

Der Vorsitzende des Porsche-Betriebsrats, Uwe Hück, ist einer Spitzenkandidatur bei der baden-württembergischen SPD zur Landtagswahl 2011 nicht abgeneigt. «Ich kann mir vieles im Leben vorstellen - und das selbstverständlich auch», sagte er den "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwochausgabe). Der Vorschlag des Vorsitzenden der SPD-Jugendorganisation Jusos, Roman Götzmann, ihn als Herausforderer von Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) ins Rennen zu schicken, habe ihn geehrt, sagte Hück.

Im Fall einer Nominierung würde er mit den Themen Kinderarmut, Ende des dreigliedrigen Schulsystems, Stärkung des Mittelstands und mehr Arbeitnehmer-Mitbestimmung in Betrieben in den Landtagswahlkampf ziehen, sagte er. Die baden-württembergische SPD rief er auf, sich wieder auf ihre ureigenen Themen zu besinnen - allerdings mit frischem Personal, das die Ärmel hochkrempelt. «Wenn man heute manchmal eine Rede hört, meint man ja, das ist Werbung für Schlaftabletten», sagte Hück der Zeitung.

SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel, der neben Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner als aussichtsreichster Spitzenkandidat der SPD gilt, nahm den Vorschlag der Jusos «zur Kenntnis» und wertete ihn als Beleg dafür, dass die SPD in Baden-Württemberg über «herausragende Persönlichkeiten» verfügt, sagte er dem Blatt.

(Redaktion)


 


 

Uwe Hück
SPD
Landtagswahl
Roman Götzmann
Porsche
Betriebsrat
Spitzenkandidatur

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Uwe Hück" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: