Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
Konjunktur/IG Metall

IG Metall fordert Verlängerung des Kurzarbeitergelds auch für 2010

Baden-Württembergs IG-Metall-Chef Jörg Hofmann hat Nachbesserungen beim Kurzarbeitergeld gefordert. Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) müsse sich in Berlin dafür einsetzen, dass auch bei einer Antragstellung im kommenden Jahr die Bezugsdauer auf 24 Monate verlängert werden könne, sagte Hofmann am Mittwoch, 14.10.2009, in Stuttgart.

«Sonst läuft die Regelung Ende des Jahres aus», fürchtet Jörg Hofmann. Hofmann verlangte außerdem, das Transferkurzarbeitergeld und den Bezug von Arbeitslosengeld I zu verlängern. «Hier ist auch die Landesregierung gefordert.» Mit Blick auf die «angespannte Situation» im Maschinenbau forderte der IG Metall-Chef, einen «Public Equity Fonds» einzuführen. Mit dessen Hilfe könnten die Unternehmen besser durch die Krise kommen. Das Land solle dazu verbriefte Anleihen am Kapitalmarkt aufnehmen. «Der Fonds kann dann die Eigenkapitalbasis von zukunftsfähigen Unternehmen unterstützen, etwa durch stille Beteiligungen.» Über die Vergabe müsse ein unabhängiges Gremium entscheiden.

Nach derzeitiger Regelung können nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit Betriebe, die mit der Kurzarbeit noch innerhalb des Jahres 2009 beginnen, bis zu zwei Jahre Kurzarbeitergeld beziehen. Unternehmen, die ab Januar 2010 Kurzarbeit anmelden, haben eine maximale Bezugsdauer von einem Jahr.

(Redaktion)


 


 

Baden-Württembergs
IG-Metall-Chef
Jörg
Hofmann
Kurzarbeitergeld
Ministerpräsident
Oettinger
CDU
Berlin
Antragstellung
Bezugsdauer
Stuttgart

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Baden-Württembergs" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: