Weitere Artikel
Management

Peugeot Deutschland - Veränderung in der Geschäftsführung

Ab dem 01. November übernimmt der studierte Betriebswirt Albéric Chopelin die Geschäftsführung von Peugeot Deutschland.

2013 war kein sehr erfolgreiches Jahr, auch im laufenden Jahr erholten sich die Zahlen nicht wirklich. Peugeot-Deutschlandchef Marcel de Rycker (52) verlässt daher auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Insgesamt nur zwei Jahre hatte er das Amt inne. Im Oktober 2012 übernahm er die Position von Thomas Bauch (jetzt Volvo-Deutschland Chef).

Peugeot hatte bis Ende September in Deutschland nur noch 41.423 Pkw verkauft und war damit auf einen Pkw-Marktanteil von nur noch 1,8 Prozent gefallen, ein Rückgang um knapp einen Prozent im Vergleich zum ohnehin schon schwachen Vorjahreszeitraum. Der gesamte Pkw-Absatz ist in dieser Zeit um 2,9 Prozent gestiegen. Citroen dagegen konnte den Absatz im gleichen Zeitraum um 5,8 Prozent steigern.

Albéric Chopelin mit Erfahrung in vielen Ländern
Sein Nachfolger Albéric Chopelin, ab 01. November 2014, verantwortet aktuell das Vertriebsgeschäft der Marke Peugeot für die Region Zentral- und Nordeuropa. Stationen bei PSA und Peugeot hat er bereits hinter sich. Unter anderem leitete er zuvor die Ländergesellschaften von Peugeot in Slowenien und in den Niederlanden. Darüber hinaus war er Vorstandschef von PSA in den Benelux-Ländern. Erfahrung hat er auch als Regionaldirektor bei Ford und BMW in Frankreich.

(Redaktion)


 


 

Rycker
Albéric Chopelin
Peugeot

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rycker" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: