Sie sind hier: Startseite Stuttgart Lifestyle Reisen
Weitere Artikel
ÖPNV

Neues Landesticket im Nahverkehr geplant - Schluss mit dem Verbund-Wirrwarr

Ein neues Landesticket soll den Wirrwarr der Nahverkehrsverbünde im Südwesten überwinden. «Mit einer Fahrkarte soll künftig von jeder Nahverkehrshaltestelle jede andere im Land erreicht werden können», sagte Verkehrsminister Winfried Hermann der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart.

Ähnlich wie das Baden-Württemberg-Ticket der Bahn werde es Netzkarten, aber auch Einzeltickets geben, die in mehreren Verbünden gelten. Alle öffentlichen Verkehrsmittel vom Bus bis zum Interregio-Express sind dann damit erlaubt.

Zudem kündigte Winfried Hermann eine neue europaweite Ausschreibung für den Zug-Nahverkehr an, bei der auch kleinere Unternehmen als die Bahn Chancen erhalten sollen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf zehn Milliarden Euro. 

Den Großteil der Ausschreibungen will das Land Ende dieses oder Anfang kommenden Jahres vornehmen. Die Zahl der Wettbewerber der Bahn allein im Südwesten bezifferte Hermann auf eine Handvoll. 

«Wir erwarten Kosteneinsparungen im Umfang von 100 Millionen Euro pro Jahr, die wir in besseren Service - dichtere Taktung und mehr Komfort für die Kunden - stecken werden», erläuterte der Minister. Anders als die Bahn sei er davon überzeugt, dass der öffentliche Verkehr nur durch ein besseres Angebot und mehr Nutzer wirtschaftlicher gemacht werden kann - nicht durch höhere Preise. 

(Redaktion)


 


 

Landesticket
Nahverkehrsverbünde
Nahverkehrshaltestelle
Verkehrsminister
Winfried
Hermann
Nachrichtenagentur
dpa
Stuttgart

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Landesticket" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: