Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
ökoRAUSCH

ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit endet mit erfreulichen Besucherzahlen

Köln, 17. Oktober 2012. Das ökoRAUSCH Festival Köln war ein Marathon der Nachhaltigkeits-Events. Als einzigartige Schnittstelle zwischen Design, Kunst, Nachhaltigkeit und Konsum setzte das Festival vom 7. bis zum 14. Oktober junge und innovative Designlabels in Szene, für die ökologisches Bewusstsein und Fair Trade keine kurzlebigen Trends, sondern selbstverständlich sind.

Am Sonntag, den 7. Oktober, eröffnete die vom NRW-Wirtschafts-ministerium geförderte Ausstellung "identify" im Forum VHS des neuen Rautenstrauch-Joest-Museums.30 Exponate waren das Herzstück des Festivals und lockten während der acht Festivaltage rund 2.500 Besucherinnen und Besucher an.

Das Festivalprogramm bot vielfältige Anregungen zum Querdenken und Mitmachen. Besonders das Cluster „Eine Welt und nachhaltiges Design“, das vom Kooperationspartner Stadt Land Welt e.V.
gestaltet wurde, zog viele Interessierte an. Lesungen, Vorträge und Workshops lockten zudem mehr als 800 Besucherinnnen und Besucher zu den ökoRAUSCH Satelliten – 54 Orte, wie Geschäfte,
Cafes und andere Locations in Köln, die das Thema Nachhaltigkeit überall in der Stadt sichtbar machten.
Das Symposium für die Design- und Kreativszene war ein Highlight des Festivals, das sich der Frage widmete, welchen Beitrag Design zu einem positiven Wandel der Gesellschaft leisten kann.
Organisatorin Dunja Karabaic resümiert: „Das Symposium trifft den Nerv der Zeit, denn viele Kreative suchen neue Impulse in der Umweltpsychologie. Wir bauen dieses Konzept auf jeden Fall weiter aus.
Fürs kommende Jahr sind Neuauflagen in anderen Städten geplant.“
Nach dem einwöchigen Festival wurde am Tag der Finissage im Rautenstrauch-Joest-Museum unter großem Beifall der Gewinner des ökoRAUSCH Brutkasten verkündet. Der Wettbewerb fördert
nachhaltige Design-Unternehmerinnen und -Unternehmer, die spannende Lösungsansätze für soziale und ökologische Problemlagen entwickelt haben. Der Sieger Diego Gardon hatte mit seinem Wildkräuter-Projekt nicht nur die Aufmerksamkeit der Jury auf sich gezogen, sondern auch die Herzen des Publikums beim öffentlichen Jury-Pitch am Dienstag, den 9. Oktober erobert. Der
Kräuterpädagoge möchte regionalen Wildpflanzen zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Dafür stellt er eine monatlich bestellbare Kiste mit verschiedenen Wildkräutern der Saison zusammen, die er mit weiterführenden Informationen und passenden Rezepten anreichert. Der Publikumspreis ging an Paul Ketz und seinen “Pfandring“, einem funktionellen Zusatz für öffentliche Mülleimer, der Pfand sammelt.
Als Gewinn erhält Gardon von diversen Partnerorganisationen eine Gründer -, Design- und Nachhaltigkeitsberatung sowie einen Büroplatz. Die GLS BANK, Hauptsponsor des ökoRAUSCH
Festivals, erhöhte das Startkapital spontan von 1.000 auf 1.300 Euro. Der Sieger strahlend: „Die Ankerkennung durch die Jury sowie die Preise machen mich sehr glücklich und werden mir sicher zu einem guten Start ins Geschäftsleben verhelfen.“

Die ökoRAUSCH – das Festival für Design & Nachhaltigkeit bietet seit 2008 eine einzigartige Plattform zur Förderung und Sichtbarmachung von nachhaltigem Design in Deutschland. Die Veranstaltung stellt sich jedes Jahr aufs Neue der Heraus-forderung, die unter-schiedlichsten Aspekte von Design und Nachhaltigkeit zu beleuchten. Ziel ist es, die Pioniere der wachsenden Szene zu versammeln und sie einem breiten Publikum zu präsentieren.

(Redaktion)


 


 

ökorausch
Design
Festival
Designlabels

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ökorausch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: