Weitere Artikel
Personal

Die Entdeckung der Kandidaten – Mobile-fit als Türöffner

Mobile-fit der Arbeitgeber gewinnt an Bedeutung: mobile Optimierung wird Rankingfaktor bei Google •Statista präsentiert in Hamburg die „Arbeitgeber-Studie 2015“, für die 70.000 Arbeitnehmer befragt wurden •Am MeetingPoint geben sich Personaler in moderierten Sessions wechselseitig Tipps für die Praxis

Arbeitgeber müssen heute im Recruiting-Prozess mehr darauf achten, wie sie bei den Kandidaten ankommen. Dies gilt für die eigene Karriereseite, Social Media-Aktivitäten und Events – und immer stärker auch für die mobile Kommunikation. Die Messen PERSONAL2015 Nord und Süd zeigen in diesem Frühjahr die komplette Bandbreite innovativer Recruiting-Tools. In Vorträgen und beim Erfahrungsaustausch der Personaler am MeetingPoint geht es um technische, arbeitsrechtliche und inhaltliche Aspekte der Personalgewinnung.

Viele Bewerber suchen heute über mobile Endgeräte nach neuen Jobs. Doch die mobile Optimierung von Stellenanzeigen und Karriereinformationen wird zukünftig noch wichtiger: Ab dem 21. April 2015 ist die mobile Optimierung ein Rankingfaktor bei Google, dem Browser, über den rund 50 Prozent der Jobaspiranten ihre Suche starten.

Mobile fit? Recruitingkanäle erweitern

Reichlich Studienmaterial und Handlungshilfen zum Thema „Mobile fit“ bringen vor diesem Hintergrund verschiedene Online-Jobbörsen als Aussteller der PERSONAL2015 Nord und Süd mit zu den Messen. jobware Vertriebsleiter Dr. Ulrich Rust hat eine Best-Practice-Studie seines Arbeitgebers und der Hochschule RheinMain im Gepäck, die beschreibt, worauf es bei einer mobil-optimierten Stellenanzeige (MOPS) ankommt. Verschiedene aktuelle Studie zieht Jörg Rösch, Leiter B2B Marketing von StepStone, für seinen Vortrag auf den beiden Personalplattformen heran. Auf dieser Basis gibt er Einblicke in das Suchverhalten der Kandidaten und Handlungsempfehlungen für einen effizienten Recruitingprozess. Frank Hensgens, Geschäftsführer bei Indeed , macht mobilfreundliche Bewerbungsabläufe bei seinem Messeauftritt zum Thema.

Dos and Don’ts im Employer Branding

Egal welchen Kommunikationskanal Unternehmen wählen – die Frage, wie Mitarbeiter potenzielle Arbeitgeber wahrnehmen rückt insgesamt immer häufiger in den Blickpunkt von Recruitingaktivitäten. Um Anhaltspunkte für Arbeitgeber zu liefern, hat Statista zusammen mit Focus, Xing und kununu.de mehr als 70.000 differenzierte Arbeitnehmerurteile zu 1.100 Unternehmen in der „Arbeitgeber-Studie 2015“ ausgewertet. Einen Trend, der sich demnach über alle untersuchten Branchen erstreckt, stellt Hubertus Bitting, Executive Director von Statista, auf der Messe PERSONAL2015 Nord vor: Waren in 2014 noch Sicherheitsfaktoren wie das Image und das Wachstum des Arbeitgebers die Kern-Treiber für Arbeitnehmerzufriedenheit, so wird für die Arbeitnehmer nun das Miteinander im Unternehmen und das Vorgesetztenverhalten wichtiger.

Imagebildung auch bei Personalauswahl

Nicht nur mobile Kommunikation und die Präsentationen auf der Website, in Social Media oder Events tragen heute zur Imagebildung von Arbeitgebern bei. Auch der Auswahlprozess von Mitarbeitern und Auszubildenden ist ein wichtiger Bestandteil für das Employer Branding. Katja Schmidt, Ausbildungs- und Personalleiterin bei Carl Spaeter, berichtet in einem Gemeinschaftsvortrag mit Miriam Langner von cut-e in Stuttgart, wie sie mit Hilfe von Online-Assessments Azubis auswählt und frühzeitig an das Unternehmen bindet. Weitere Trends im Online-Assessment skizziert Business Director Germany von cut-e, Stefan Häussermann, in Hamburg anhand von Marktbeobachtungen und aktuellen Kundenprojekten. 

Rechtliche Anforderungen für Social Recruiting

Eines ist sicher: Die Präsentation als attraktiver Arbeitgeber ist heute keine One-Way-Kommunikation mehr. Unternehmen möchten auf sozialen Netzwerken proaktiv mit potenziellen Bewerbern ins Gespräch kommen. Doch dabei gibt es einige rechtliche Hürden zu nehmen, etwa im Hinblick auf das Wettbewerbsrecht. Worauf Unternehmen bei der aktiven Ansprache in Deutschland und darüber hinaus in Sachen Arbeitsrecht achten müssen, erörtern die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion. Unter der Moderation von Julia Tänzler-Motzek, Rechtsanwältin von CMS Hasche Sigle, debattieren Markulf Behrendt, Rechtsanwalt bei Allen & Overy LLP, und Dr. Malte Evers, Rechtsanwalt bei Graf von Westphalen.

MeetingPoint: Recruiting der Zukunft – ein Fass ohne Boden?

Neben dem inhaltlichen Input im Vortragsprogramm und der Präsentation von aktuellen Produktneuheiten an den Messeständen können sich die Besucher der PERSONAL2015 Nord und Süd auch am MeetingPoint austauschen. Dort kommen Personalverantwortliche zu Themen wie Fachkräftemangel und Vergütungsstruktur, Recruiting der Zukunft oder Personalmarketing im öffentlichen Dienst zusammen, um sich in moderierten Sessions eine Stunde lang wechselseitig Tipps für die Praxis zu geben.

Über die PERSONAL2015 Nord und Süd
Die Messe PERSONAL2015 Nord (6. bis 7. Mai, Hamburger Messehallen) ist die führende Veranstaltung für die Personalwirtschaft in Norddeutschland, während die PERSONAL2015 Süd (19. bis 20. Mai, Messe Stuttgart) als Treffpunkt Nummer 1 für Personaler in Süddeutschland bekannt ist. Personalentscheider, Geschäftsführer und Mitarbeiter von Personalabteilungen erhalten einen Überblick über die Trends im Personalmanagement – von Personalsoftware und Online-Recruiting über Weiterbildung und E-Learning bis hin zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement. Integriert in den Ausstellungsbereich läuft jeweils an beiden Messetagen ein umfassendes Begleitprogramm aus Vorträgen, Diskussionen und Networking -Formaten. Das komplette Programm veröffentlicht der Veranstalter Anfang Februar 2015 auf den Messewebsites.

(Redaktion)


 


 

Arbeitgeber
Messen PERSONAL Nord
Kandidaten
Personaler
Deutschland
Optimierung
Präsentation
Recruiting-Prozess
Vorträgen
Trend
Online-Recruiting
Süd
MeetingPoint
Mobile

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitgeber" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: