Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
Tourismus

Reisebranche will der Wirtschaftskrise trotzen - ITB in Berlin gestartet

Die Wirtschaftskrise dämpft die Reiselust der Bundesbürger. Viele Verbraucher seien verunsichert und zögerten mit ihren Urlaubsbuchungen für den Sommer, sagten Vertreter der Reisebranche auf der am Mittwoch (11. März 2009) in Berlin eröffneten Internationalen Tourismusbörse (ITB). Der Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), Klaus Laepple, sieht die Branche für die Herausforderungen der Krise gerüstet. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Ernst Hinsken (CSU), geht davon aus, dass es in diesem Jahr in der Branche «einen kleinen Abschwung» geben werde. 2008 wurde im Deutschland-Tourismus bei der Zahl der Gästeübernachtungen noch ein Plus von zwei Prozent auf knapp 370 Millionen verzeichnet.

«Nach der dynamischen Aufwärtsentwicklung der vergangenen Jahre müssen wir 2009 mit einer Wachstumspause rechnen», sagte auch die Vorstandsvorsitzende der Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT), Petra Hedorfer. Besonders Geschäfts- und Kurzreisen seien von der Krise betroffen.

Für dieses Jahr rechnet Hinsken im Deutschland-Tourismus «mit einem Minus von etwa zwei Prozent». «Das können wir aber verkraften», fügte er hinzu. Von der erneut ausgebuchten ITB könne die Botschaft ausgehen, dass der «Tourismus mit seiner Robustheit» die Herausforderungen der Krise zu bewältigen vermag.

Die Reiseveranstalter hätten sich auf die veränderten Bedingungen eingestellt und ihre Kapazitäten konservativ geplant, sagte Laepple. Für die Branche gelte, Profitabilität gehe vor Mengenwachstum - «kurz gesagt: Marge geht vor Menge». Eine Preisschlacht bei Reisen schloss Laepple aus. Die Verbraucher sollten deshalb nicht auf das «große Schnäppchen» warten, sondern sich rechtzeitig entscheiden.

Beim Reiseveranstalter alltours flugreisen liegt der Sommerumsatz derzeit etwa zwölf Prozent unter dem Vorjahresniveau. «Wir rechnen jedoch damit, dass sich die Buchungen ähnlich wie im Winter erholen und das Geschäftsjahr trotz Krise mit einem Umsatzplus von zwei Prozent abschließt», sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Willi Verhuven. Um die Krise zu bewältigen, habe alltours 15 Prozent der Flugkapazitäten für den Sommer aus dem Markt genommen.

Nach Einschätzung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) haben Urlaubsreisen für die Bundesbürger auch in der Krise einen besonderen Stellenwert. Sie würden «erst in Zeiten höchster Not geopfert», sagte FUR-Geschäftsführer Peter Aderhold. Sollte sich die persönliche wirtschaftliche Situation vieler Deutscher im Falle eines drastischen Wirtschaftseinbruchs verschlechtern, werde jedoch vermutlich «eher am und im Urlaub» gespart, als auf das Reisen «total zu verzichten».

Die ITB als weltweit führende Messe der Reiseindustrie war am Vormittag von Hinsken und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) eröffnet worden. Erste Station des Rundgangs war der Messestand der Metropole Ruhr. Sie ist die diesjährige Partnerregion der ITB und präsentiert die Angebotspalette für die Kulturhauptstadt Europa 2010. Bei der 43. Auflage der ITB sind bis Sonntag 11 098 Aussteller aus 187 Ländern vertreten. Die Messe ist an den ersten drei Tagen nur für Fachbesucher geöffnet, am Wochenende auch für Privatpublikum. Die Veranstalter erwarten wieder rund 170 000 Besucher (2008: 177 891).

(Redaktion)


 


 

ITB
Wirtschaftskrise
Reiselust
Urlaubsbuchungen
Reisebranche
DRV
Klaus Lapple
Tourismusbeauftragter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ITB" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: