Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
Fachmesse

SAFEKON 2009 – Schwerpunktthema "Sicherheit an Schulen" stieß auf großes Interesse

1.500 Sicherheitsexperten und -interessierte kamen vom 30. September bis 2. Oktober 2009 ins Kongresszentrum Karlsruhe. Über aktuelle Sicherheitstechnik und –dienstleistungen informierten 50 Aussteller auf der SAFEKON – Fachmesse für Zutrittskontrolle, Gebäudesicherheit und Informationsschutz.

Parallel veranstaltete der Fraunhofer Verbund für Verteidigungs- und Sicherheitsforschung (VVS) die 4. Sicherheitsforschungskonferenz Future Security, auf der zukünftige Sicherheitsfragen und -lösungen diskutiert wurden. „Wir sind mit dem Verlauf der 2. SAFEKON zufrieden. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen konnten wir die Aussteller- und Besucherzahl der vergangenen SAFEKON halten. Mit den Fachvorträgen zu und der Vorstellung der SiFo-Studie 2009 ‚Know-how-Schutz in Baden-Württemberg’ hatten wir zwei sehr aktuelle Themen auf der Messe vertreten, die auf großes Interesse stießen“, erklärte Britta Wirtz, Sprecherin der Geschäftsführung der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH.

Die Aussteller waren von der Qualität der Fachgespräche, der Messeorganisation und dem Ambiente auf der SAFEKON überzeugt. „Wir haben unsere Ziele, die wir uns für die SAFEKON gesetzt hatten, erreicht. Wir hatten sehr interessante Gespräche und Neukontakte am Stand. In unserem Unternehmen geht der Trend ganz klar zu Fachmessen. Wir investieren lieber in kleinere Messen, die einen geringeren finanziellen und personellen Aufwand mit sich bringen und weniger Streuverluste bei unserer Besucherzielgruppe haben“, so Manuel Witzke, Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG.

Großes Interesse an den Fachvorträgen zu „Sicherheit an Schulen“ Aus aktuellem Anlass war das Interesse an den Fachvorträgen zu „Sicherheit an Schulen“ groß. Hier wurden die Sicherheitsdefizite an Schulen thematisiert, wie beispielsweise ungesicherte Gebäude außerhalb der Unterrichtszeiten, fehlende Zutrittskontrollen, keine eindeutigen Regeln und Schulungen für den Krisenfall. „Das Fachforum ‚Sicherheit an Schulen’ war ein voller Erfolg. Der Ansatz eines integrierten Sicherheitskonzepts, bei dem alle Beteiligten einbezogen werden und verbindliche Richtlinien für alle gelten, ist maßgeblich für mehr Sicherheit an Schulen. Hierbei wird die ‚Freiheit der Bildung’ keineswegs durch klare Regeln und Zugangsbeschränkungen eingeengt“, erklärte Steffen Weiß, Bereichsleiter der b.i.g. sicherheit gmbH. Als mögliche technische Sicherheitsmaßnahmen für Schulen stellten die Aussteller der SAFEKON u. a. kopiersichere Schließsysteme, Knaufzylinder an Türen, die das nicht autorisierte Betreten von Räumen verhindern, und Videoüberwachungssysteme vor.

Wirtschaftsspionage gefährdet Know-how am Standort Baden- Württemberg: Im Rahmen der SAFEKON stellte Innenminister Heribert Rech am Freitag, 2. Oktober 2009, erste Ergebnisse der vom Sicherheitsforum Baden-Württemberg in Auftrag gegebenen Studie zum Thema „Know-how-Schutz in Baden-Württemberg“ vor. „Die Studie macht deutlich, wie sehr Urheberrechtsverletzungen, Spionage und Informationsabfluss unsere Unternehmen bedrohen“, sagte Rech. In der Studie wurden Angaben von rund 240 baden-württembergischen Unternehmen im Hinblick auf Wirtschafts- und Industriespionage ausgewertet. Die Befragung ergab, dass sich knapp 38% in den letzten vier Jahren Urheberrechtsverletzungen ausgesetzt sahen und 18% durch den Verrat von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen geschädigt wurden. Etwa 40% der betroffenen Unternehmen hatten aufgrund von Urheberrechtsverletzungen mit gravierenden Umsatzeinbußen (37%), Beeinträchtigungen von Geschäftsbeziehungen (40%) oder strategischen Vorteilen für Wettbewerber zu kämpfen (44%). 

Die SiFo-Studie 2009 wurde im Auftrag des Sicherheitsforums Baden-Württemberg durch das Ferdinand-Steinbeis-Institut in Kooperation mit der School of Governance, Risk & Compliance der Steinbeis-Hochschule Berlin durchgeführt. Sie wurden dabei unterstützt von der Steinbeis- Stiftung für Wirtschaftsförderung und dem badenwürttembergischen Industrie- und Handelskammertag.

Weitere Informationen: Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH Alexandra Ochs Tel.: +49 721 3720-5129 E-Mail: [email protected] www.SAFEKON.de

(Redaktion)


 


 

Sicherheitsexperten
Kongresszentrum
Karlsruhe
Sicherheitstechnik
SAFEKON
Fachmesse
Zutrittskontrolle
Gebäudesicherheit
Informationsschutz
Sicherheit
Schulen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sicherheitsexperten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: