Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
eBay/Skype

eBay jetzt doch bereit für Skype-Verkauf

Dem Verkauf der Kommunikationsplattform Skype durch das Online-Auktionshaus eBay steht anscheinend nichts mehr im Wege. eBay habe einen Rechtsstreit mit den beiden Mitgründern von Skype beigelegt, teilte das Unternehmen am Freitag, 06.11.2009, mit.

Im September hatte eBay angekündigt, Skype für zwei Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro) an eine Investorengruppe zu verkaufen. Daraufhin hatten die beiden Skype-Mitgründer Niklas Zennström und Janus Friis eine Klage wegen Urheberrechtsverletzungen gegen eBay eingereicht.

Die nun erzielte Einigung sieht vor, dass das für den Kauf von Skype gebildete Konsortium umstrukturiert wird. An dieser ist nun auch die Joltid Ltd beteiligt, die sich im Besitz der beiden Skype-Mitgründer Zennström und Friis befindet.

Im Gegenzug für eine 14-prozentige Beteiligung an Skype tätigt Joltid eine «bedeutende» Investition und steuert Software bei. Die restlichen 56 Prozent teilen sich Silver Lake Partners und andere Käufer, während eBay in Zukunft 30 Prozent an Skype halten wird. 

Bevor die Investorengruppe ins Spiel gekommen war, hatten Zennström und Friis ihrerseits Interesse daran, Skype von eBay loszukaufen. Als der Verkauf an das Konsortium bekannt wurde, zogen die beiden vor Gericht. Beobachter gehen davon aus, dass die Klage einzig dem Zweck gedient habe, dass die beiden Teil des neuen Eigentümerkonsortiums werden.

(Redaktion)


 


 

Kommunikationsplattform
Skype
Online-Auktionshaus
eBay
Rechtsstreit
Mitgründern
Unternehmen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kommunikationsplattform" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: