Sie sind hier: Startseite Stuttgart Marketing Unternehmen
Weitere Artikel
SozialMedia

Studie: 30 größte deutsche Unternehmen haben 48 Mio. Facebook Fans

Facebook wird weltweit nach eigenen Angaben mittlerweile von über einer Mrd. Menschen genutzt. Neben privaten Verbrauchern sind Firmen immer öfters in Facebook aktiv. Doch wie effektiv sind die größten Unternehmen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien sowie den US A mittlerweile auf Facebook unterwegs? W ie viele Facebook-Fans können sie vereinen? Zudem: Haben die 100 wichtigsten Weltstars mehr Facebook-Fans als die größten Kultmarken wie Coca Cola, Apple & Co.?

• 30 wertvollsten Marken verfügen über 437 Mio. Facebook-Fans weltweit
• 100 größte Weltstars aller Zeiten verfügen über 420 Mio. Facebook-Fans
• 30 größte US-Unternehmen verfügen über 67 Mio. Facebook-Fans
• 30 größte Unternehmen in Deutschland, Frankreich, UK, USA verfügen über 167 Mio. Facebook-Fans

Diesen Fragen ging nun eine umfangreiche Studie des deutschen Onlineportals netz-trends.de nach. Hierfür wurden in einem dreimonatigen Zeitraum rund 1.960 Facebook- Seiten weltweit überprüft. Für alle Studien-Angaben gilt der Rechercheschluss 15. Februar 2013. Für die Studie wurden konkret die Facebook-Fans für die jeweils 30 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland, Frankreich, den USA und Großbritannien recherchiert. Zusätzlich wurde die weltweite Anzahl der Fans der 30 wertvollsten Marken der Welt recherchiert. Ebenfalls im Fokus: Die Anzahl der Facebook-Fans der 10 einflussreichsten Frauen und der 10 einflussreichsten Menschen der Welt und schließlich der 100 berühmtesten Persönlichkeiten aller Zeiten (Tabellen im Anhang beachten). Verfügte ein Weltkonzern über mehrere Länderseiten, wurden diese addiert. Beispiel: Der Autokonzern VW hat weltweit über 50 VW-Fanpages in Facebook. Sie wurden addiert. Nähere Details zur Studien-Durchführung sind der Rubrik „Studiendesign“ zu entnehmen.

Disney hat so viele Facebook-Fans wie Deutschland Einwohner hat – 82 Mio.

Betrachtet man Unternehmen, Weltstars und Marken zusammen , so lässt sich sagen: Disney schlägt sie alle. Der netz-trends.de-Studie entsprechend verfügt der Disney-Konzern mit seinen diversen Marken (Disney-Parks, Disney-Filme etc.) über die meisten Facebook-Fans: 82 Mio. Das sind so viele, wie Deutschland Einwohner hat. Auf Platz zwei folgen aber nicht etwas Apple oder Coca-Cola, sondern die amerikanische Sängerin Rihanna mit 69,3 Mio. Facebook-Fans. Den dritten Platz nimmt Eminem mit 68,9 Mio. Facebook-Likes ein. Erst auf Platz vier kommt die Weltmarke Coca Cola mit 57,8 Mio. Facebook-Empfehlungen.

Erstaunlich: Obwohl der Sänger Michael Jackson bereits seit vier Jahren tot ist, schlägt er fast alle lebenden Weltstars. Denn er verfügt mit rund 58 Mio. Facebook-Fans über fast doppelt so viele wie beispielsweise Britney Spears (24 Mio.). Direkt nach Michael Jackson folgt das Fast-Food-Restaurant McDonalds mit rund 46 Mio. Facebook-Empfehlungen. Dass der US-Präsident Barack Obama tatsächlich einen gewissen Pop-Status hat, belegt seine hohe Fangemeinde in Facebook: 34 Mio. Kein Politiker weltweit kann da mithalten. Zum Vergleich: Angela Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin, gilt zwar als mächtigste Frau der Welt, hat aber gerade einmal 226.000 Facebook-Fans und der britische Premier David Cameron sogar nur 180.000 (bitte Tabelle 12 und 8 beachten).

Letztlich lässt sich sagen: Summiert man die Anzahl der Facebook-Empfehlungen der 30 größten Unternehmen und Weltstars in Deutschland, Frankreich, Britannien und den USA, kommt man auf die gigantische Anzahl von 832 Mio. Facebook-Empfehlungen (Tabelle 12 im Anhang).

Unter den Top-100 Weltstars führt Rianna mit 69 Mio. Facebook-Fans / Madonna hat nur 11,5 Mio. / Insgesamt 420 Mio. Facebook-Fans

Nimmt man die 100 wichtigsten lebenden oder verstorbenen Weltstars aus Musik, Showbusiness, Schauspiel, der Wissenschaft oder Politik (Tabelle 10 im Anhang), so zeigt sich ganz klar: Popstars führen vor Schauspielern. Die unangefochtenen Facebook- Könige sind US-Sängerin Rihanna mit ihren 69 Mio. Facebook-Fans und US-Rapper Eminem mit 68,9 Mio. Auch wenn Madonna weltweit wohl erheblich berühmter ist als Rihanna, so muss sie sich dennoch mit „nur“ rund 11,5 Mio. Facebook-Daumen zufrieden geben. Das entspricht Platz 6 unter den 100 wichtigsten Weltstars mit den meisten Facebook-Empfehlungen. Ihr folgen John Lennon mit 10,9 Mio. (Platz 9) oder Elvis Presley mit 7,5 Mio. (Platz 11).

Ganz weit vorne mischt aber auch das deutsche Wissenschafts-Genie Albert Einstein mit. Ihm gaben immerhin 4,9 Mio. Facebook-Fans einen Empfehlungs-Daumen (Platz 14). Damit hat Einstein sogar mehr Facebook-Fans als der US-Schauspiel Tom Cruise (3,8 Mio., Platz 18). Interessant: Der englische Dramatiker William Shakespeare verfügt mit 4,3 Mio. Facebook-Fans (Platz 16) über mehr Facebook-Daumen als Hollywood-Star Tom Cruise. Fast keine Rolle spielt im Facebook-Netzwerk der Alt-Rocker Mick Jagger mit „nur“ rund 360.000 Facebook-Empfehlungen. Insgesamt kommen die 100 größten Weltstars aller Zeiten auf insgesamt rund 420 Mio. Facebook-Empfehlungen weltweit.

Wal-Mart, L’Oreal und Daimler haben die meisten Unternehmens-Facebook-Fans

Nimmt man die vier wichtigen Industrieländer Deutschland, Frankreich, Britannien sowie die USA und schaut sich dort die Facebook-Seiten der nach Umsatz größten Konzerne an, so führt der US-Einzelhandelsriese Wal-Mart mit rund 27 Mio. Facebook-Fans ganz klar.

Es folgt der französische Kosmetik-Riese L’Oreal (14,8 Mio. Facebook-Empfehlungen) sowie der deutsche Automobilhersteller Daimler mit seinen Mercedes-Fanpages (13,7 Mio. Empfehlungen), dicht gefolgt vom ebenfalls deutschen Autokonzern BMW (rund 12 Mio. Facebook-Fans; Platz 4). Auf dem fünften Platz liegt schließlich der französische Modekonzern Christian Dior (11 Mio. Facebook-Empfehlungen). Mit Platz sechs muss sich der US-Elektronikhersteller Apple zufrieden geben (10 Mio. Facebook-Fans). Der deutsche Automobilhersteller Volkswagen (VW) kann immerhin von sich sagen, direkt nach Apple auf Platz 8 zu liegen – und zwar mit rund 9,6 Mio. Facebook-Fans weltweit. Damit liegt VW sogar vor dem britischen Telekommunikations-Konzern Vodafone (8,3 Mio.) oder dem US-Telekommunikationsriesen AT&T (4,5 Mio.). Erstaunlich: Der US- Autogigant Ford dümpelt mit 4,3 Mio. Facebook-Fans eher auf den hinteren Facebook- Plätzen der größten Konzerne weltweit.

Insgesamt kommen die 30 größten Unternehmen in Deutschland, Frankreich, den USA und Britannien auf 167 Mio. Facebook-Fans.

In Deutschland haben Daimler, BMW und Volkswagen die meisten Facebook-Fans. Betrachtet man nur die 30 umsatzstärksten deutschen Unternehmen, so zeigt sich ganz klar: Die Automobil-Konzerne sind nicht nur vom Umsatz her die Riesen der Nation, sondern es lässt sich auch sagen: Keine andere Branche kann so viele Facebook-Fans begeistern. Klar in Führung in der netz-trends.de-Studie ist die Daimler AG. Sie vereint mit ihren zahlreichen Mercedes-Fanseiten weltweit rund 13,7 Mio. Facebook-Empfehlungen.

Auf dem zweiten Platz kann sich BMW mit rund 12 Mio. Facebook-Fans positionieren sowie auf dem dritten Platz Volkswagen (9,6 Mio.). Auf dem vierten Platz ist schließlich Lidl, bzw. die Schwarzgruppe mit 4,9 Mio. Facebook-Fans. Erst dann folgen Unternehmen wie Shell (2,3 Mio.), Metro (1,5 Mio.), Lufthansa (1,5 Mio.), Siemens (522.000), ALDI (418.000), Continental AG (328.000), die TUI (301.000) oder die Deutsche Bahn AG (244.000).

Während die 30 größten deutschen Unternehmen auf 48 Mio. Facebook-Fans weltweit kommen und die 30 größten französischen Unternehmen mit der gleichen Anzahl punkten, können die 30 größten US-Unternehmen immerhin 67 Mio. Facebook-Fans auf sich vereinen. Hingegen kommen die 30 größten britischen Unternehmen gerade einmal auf rund 13 Mio. Facebook-Fans.

30 wertvollsten Marken verfügen über 437 Mio. Facebook-Fans weltweit
Warum die 30 wertvollsten Marken weltweit so wertvoll sind, das zeigt auch die netz- trends.de Studie. Denn sie kommt zu der Erkenntnis: Insgesamt 437 Mio. Facebook-Fans können sie auf sich vereinen (Tabelle 6 im Anhang). Berücksichtigt man den Fakt, dass es weltweit rund 7,1 Mrd. Menschen gibt, heißt das, dass rund jeder 16. Mensch statistisch einer der 30 wertvollsten Marken weltweit eine Facebook-Empfehlung gegeben hat. Bedenkt man, dass allein in Deutschland für das Jahr 2011 das Deutsche Patent - und Markenamt 780.000 angemeldete Marken dokumentiert, zeigt die schiere Masse an Facebook-Empfehlungen, was eine Weltmarke im Zeitalter des Social Media zu mobilisieren vermag.

Unter den weltweit 30 wertvollsten Marken glänzt Disney mit 81,8 Mio. Facebook-Fans weltweit. Es folgen Coca Cola mit rund 58 Mio. und McDonalds mit rund 43 Mio. Facebook-Fans. Auf dem vierten Platz ist der finnische Handyhersteller Nokia mit 32 Mio. Facebook-Fans. Damit liegt diese Marke noch vor Pepsi (26 Mio. Facebook- Empfehlungen), dem Chiphersteller Intel (24 Mio.), dem Onlinehändler amazon (23 Mio), Samsung (19 Mio) oder Mercedes-Benz (14 Mio.). Bemerkenswert: Die Modekette Hennes & Mauritz (H&M) liegt mit 13 Mio. Facebook-Fans noch vor Google (12,5 Mio.), Louis Vuitton (12 Mio.), BMW (12 Mio.), Nike (12 Mio.) oder Apple (10 Mio.). Immerhin kann der Rasierhersteller Gilette mit 7 Mio. Facebook-Empfehlungen von sich sagen, dass er mehr Facebook-Fans mobilisieren konnte, als der Müsli-Hersteller Kelloggs (4,6 Mio. Facebook-Fans).

Studiendesign:

Gegenstand des Studien-Interesses war der Vergleich der Anzahl an Facebook-Fans für verschiedene Unternehmen, Marken und Persönlichkeiten. Dazu wurde zu einem festen Stichtag im Recherchezeitraum für den jeweiligen Untersuchungsgegenstand (Unternehmen, Marke, Persönlichkeit) die Anzahl an momentanen Facebook-Fans durch Eingabe des entsprechenden Namens in der Facebook-Suchleiste ermittelt. Der Recherchezeitraum endete am 15. Februar 2013.

Konkret wurden die Facebook-Fans für die jeweils 30 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland, Frankreich, in den USA und in Großbritannien recherchiert sowie die entsprechenden Fans der 30 wertvollsten Marken der Welt, der 10 einflussreichsten Frauen und der 10 einflussreichsten Menschen der Welt und schließlich der 100 berühmtesten Persönlichkeiten aller Zeiten. Japan blieb in dieser Studie außen vor, da Facebook gerade für die Unternehmen noch bei weitem nicht die Bedeutung hat, wie in den anderen westlichen Ländern.

Datengrundlage sind folgende, im Internet frei zugängliche Rankings:
• Süddeutsche Zeitung (30 umsatzstärkste Unternehmen Deutschlands ohne Banken/Versicherungen)
• Fortune Global 500 (französische, US-amerikanische Unternehmen)
• Forbes Global 2000 (Unternehmen im Vereinigten Königreich)
• Interbrand (wertvollste Marken)
• Forbes (Persönlichkeiten)
• Whoismorefamous.com (Top-100 Persönlichkeiten, Weltstars)

Der entsprechende Link zu diesen Rankings befindet sich als Quellenangabe in der jeweiligen Tabelle des Untersuchungsgegenstands und kann zusätzlich über [email protected] abgefragt werden. Dort ist bei den Top 30-Unternehmen aller untersuchten Länder ebenfalls das zugrundeliegende Geschäftsjahr, auf das sich die Umsatzzahlen beziehen, als Basis vermerkt.

Falls noch nicht selbst aus den Rankings ersichtlich, wurde für alle Unternehmen eine absteigende Sortierung der Umsatzzahlen durchgeführt, um so die 30 relevanten Unternehmen zu filtern.

- Notwendigkeit und Problematik: Aktuell existieren weltweit kaum
repräsentative Erhebungen zur Anzahl von Facebook-Fans von Unternehmen, Marken und Persönlichkeiten und entsprechende Vergleiche der gewonnenen Werte. Dies dürfte unter anderem an dem Umstand liegen, dass die Aktualität und damit die Standhaftigkeit einer recherchierten Facebook-Fananzahl eher gering ist. Durch verschiedene Einflüsse kann sich die Anzahl an Facebook-Fans für ein Unternehmen, eine Marke und eine Persönlichkeit innerhalb kürzester Zeiträume ändern. Dennoch ist es im öffentlichen Interesse, hier einmal eine Schneise zu schlagen und eine Bestandsaufnahme in Form einer Studie durchzuführen, wie es nun netz-trends.de vorlegt. Dabei steht die aktuellste Zahl nicht so sehr im Fokus, sondern eine Bestandsaufnahme zu einem definierten Zeitpunkt. Es geht darum, Trends aufzuzeigen und nicht Zahlenfanatismus zu betreiben.

Durchaus schwierig ist es, ein allumfassendes Ergebnis bei der Recherche einer korrekten Anzahl an Facebook-Fans für ein Untersuchungsobjekt zu erzielen. Es existieren je nach Fall sehr viele Fanseiten mit unterschiedlicher Seriosität und in unterschiedlichsten Länder-Sprachen. Dabei ist keine übergeordnete Instanz vorhanden, die diese Seiten filtert und unterscheiden hilft, welche Seiten offiziellen Charakter haben (das heißt, welche von dem entsprechenden Unternehmen/Institution oder Person selbst erstellt wurden und verwaltet werden). So ist es oftmals sehr undurchsichtig, welche der vielfältigen Facebook-Seiten tatsächlich offiziell von den Unternehmen oder Personen betriebenen Fanseiten darstellen.

Schließlich existieren keine Daten darüber, wie viele Fans beispielsweise durch Gewinnspiele oder ähnliches „erkauft“ wurden. Diese Methode, sich virtuelle Freunde zum Beispiel zu Zwecken der Imagesteigerung zu erkaufen, ist inzwischen weit verbreitet und kann hier nicht durchleuchtet werden.

Diese Erhebung erhebt trotz aller Sorgfalt bei der Recherche und der Datenaufbereitung keinen endgültigen Ansprüche auf Aktualität sowie Vollständigkeit und sieht sich nicht als allumfassend an. Jedoch wurde das Beste unternommen, um eine möglichst hohe Repräsentativität für die Unternehmen, Marken und Personen zu gewährleisten. 

Der konkrete Recherchezeitraum waren die Monate Dezember 2012, Januar 2013 und Februar 2013. Jedem Untersuchungsgegenstand ist eine Excel-Übersicht zugeordnet, in der die entsprechenden Daten eingetragen wurden.
Die verschiedenen Reiter je Unternehmen/Marke/Person beinhalten in Kurzform den entsprechenden Datenbeleg aus Facebook. Nach Abschluss der Recherche wurde jeweils ein Ranking nach der Anzahl an Gesamtfans in absteigender Reihenfolge gebildet und in einer Gesamtübersicht diejenigen 30 Unternehmen/Marken/Persönlichkeiten mit der größten Anzahl an Fans aller Untersuchungsobjekte dargestellt.

Recherche

Es wurde für jedes Unternehmen die offizielle Unternehmensseite (soweit erkennbar und vorhanden) berücksichtigt. Da die meisten Unternehmen Fans auf der ganzen Welt haben und sich dies auch in entsprechenden Länderseiten auf Facebook widerspiegelt, wurden auch diese Seiten hinzugezählt. Als Beispiel soll hier die Volkswagen AG dienen, die, neben einer allgemeinen und einer deutschen Fanpage auf Facebook, auf über 50 Länderseiten Facebook-Fans hat. Um eine aussagekräftige Gesamtanzahl an Fans zu erhalten, wurden alle Fans aller Facebook-Länderseiten addiert und gegebenenfalls (falls vorhanden) die offizielle länderübergreifende Fanpage hinzugezählt.

Bei Gemeinschaftsunternehmen (z.B. Air France/KLM für Frankreich) wurde die Anzahl an Facebook-Fans für beide Unternehmen recherchiert und addiert.

Karriereportale der Unternehmen und Fanseiten zu Auslandsbeteiligungen wurden nicht berücksichtigt, da sie nicht primär das Kerngeschäft abbilden. Zudem wurden keine Produktseiten (z.B. VW Golf) gezählt, da in der netz-trends.de-Studie nicht die Anzahl von Fans für ein Produkt von Interesse war, sondern die Anzahl der Facebook-Fans für das Unternehmen oder die Marke als solches.

Ebenfalls außer Acht gelassen wurden (private) Fanpages, deren Inhalt erkennbar nicht vom Unternehmen stammt, auch wenn eine genaue Unterscheidung hinsichtlich Quelle der veröffentlichten Inhalte teilweise kaum bis nicht nachvollziehbar war.

Zudem wurde jeweils darauf verzichtet, etwaige Gemeinschaftsseiten, die keine aussagekräftigen Inhalte darstellen, in die netz-trends.de-Studie aufzunehmen. Weitere Besonderheiten und Anmerkungen finden sich als Notizen in der jeweiligen Zeile des Unternehmens/der Marke/der Person in der entsprechenden Excel-Übersicht.

Spezielle Hinweise zu: 

1) Deutschland

Da davon ausgegangen wird, dass das Unternehmen Mercedes-Benz einen höheren Bekanntheitsgrad hat als die Daimler AG, zu der es gehört, wurde hier ausschließlich für Mercedes-Benz recherchiert, auch wenn es die Daimler AG als Gesamtunternehmen ist, die auf Platz 2 der umsatzstärksten Unternehmen geführt wird.
Für die Metro AG wurde ebenfalls aus Bekanntheitsgründen ausschließlich für Media Markt und Saturn recherchiert.
Da Franz Haniel & Cie. GmbH über keine relevante Unternehmensfanpage verfügt, wurde beispielhaft für das zugehörige Unternehmen CWS-boco recherchiert.

2) Frankreich

Da France Telecom keine eigene Fanpage besitzt, wurde für die 100%ige Tochter Orange France recherchiert.

3) USA

Da Berkshire Hathaway keine eigene Fanpage besitzt, wurde beispielhaft für das Unternehmen Fruit oft he Loom recherchiert, an dem Berkshire Hathaway Beteiligungen besitzt.

4) Top 10 Personen/Frauen

Es wurde versucht, hier nur die offizielle Fanseite von/über die entsprechende Person auszuwählen, sofern dies erkennbar möglich war.

5) Top 100 Personen

Im Gegensatz zu den Top 10 Personen/Frauen wurde hier nicht vordergründig auf den offiziellen Charakter der Facebook-Fanpage geachtet, stattdessen die Seite mit den meisten Fans zur Person gezählt. Im Falle von Muhammad Ali wurden 2 Seiten addiert, da sie ähnlich sind und sich in der Anzahl der Fans sehr nahe kommen.
Zusätzlich zu den Top 100 wurden mit Rihanna und Eminem zwei Top-Größen aus dem Musikbusiness gewählt, die über bedeutend viele Fans auf Facebook verfügen, um so zwei aussagekräftige Vergleichswerte zu haben.

Über netz-trends.de

Das deutsche Internetportal netz-trends.de widmet sich regelmäßig Verbraucherthemen mit dem Schwerpunkt Internet.

(Redaktion)


 


 

facebook studie
netz-trends

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "facebook studie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: