Sie sind hier: Startseite Stuttgart Aktuell News
Weitere Artikel
Tarife/Sozialdienst

ver.di ruft Sozialarbeiter und Erzieherinnen zu Protestaktionen auf

Zu Beginn der dritten Tarif-Verhandlungsrunde im Sozial- und Erziehungsdienst hat die Gewerkschaft ver.di für heute (21. April) zu landesweiten Protestaktionen aufgerufen.

Unter anderem sind Kundgebungen auf dem Stuttgarter Schlossplatz und in Karlsruhe vorgesehen. Aktionen gibt es auch in Heilbronn, Mannheim, Freiburg
und Ulm.

ver.di fordert für die rund 600 000 Beschäftigten im Sozial - und Erziehungsdienst eine bessere Bezahlung. Zudem will die Gewerkschaft wegen der körperlichen und psychischen Belastungen der Beschäftigten einen Gesundheitstarifvertrag für die sozialen Berufe.

(Redaktion)


 


 

Tarif-Verhandlungsrunde
ver.di
verdi
Sozialarbeiter
Erzieherinnen
Gewerkschaft
Stuttgarter Schlosspl

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Tarif-Verhandlungsrunde" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Katzenbuckel
30.01.10 20:15 Uhr
Kinderzahlen

Im Tarifvertrag heißt es, dass eine Erzieherin nur dann Leiterinnengehalt bekommt, wenn die angemeldete Kinderzahl in den Monaten Okt. Nov.
hier 2009 mindestens 40 Kinder beträgt.
Ich habe Kinder von 2-10 Jahren, Gruppenreduzirung bei 2gruppiger Einrichtung auf 45 KInder und hatte zu dieser Zeit 35 Kindergartenkinder
und 5 Schulkinder. Mein Träger berechnet die Schulkinder nicht mit.
Für diese Schulkinder, Hausaufgabenbetreuung usw. bekam ich keine
Mehrstunde und nichts. Ist das Rechtens? Danke für Ihre Rückantwort

 

Entdecken Sie business-on.de: