Sie sind hier: Startseite Stuttgart BOC
Weitere Artikel
VLN-Rennserie

Hitzeschlacht auf der Nordschleife

Bei hochsommerlichen Temperaturen eroberte sich das Lubner Team Daniel Bohr, Jari Nuoramo und Juha Hannonen erneut einen 2ten Platz und somit wieder den Besuch auf dem Siegerpodium.

Unter fast schon subtropischen Bedingungen fand am 4. Juli der vierte Lauf zur diesjährigen VLN-Rennserie statt. Temperaturen über 35 Grad, der Asphalt über 50° und mit Werten in den Renn-Cockpits sogar auf über 60 Grad, war dieses Rennen eine Herausforderung für Mensch und Material. Besonders die Reifen standen dann auch im Mittelpunkt.

Nach einem sehr turbulenten Qualifying – u.a. musste an der Startnummer 343 das Getriebe gewechselt werden – platzierte sich in der Startaufstellung der Lubner Astra mit der #345 (Bohr/Nuoramo/ Hannonen) direkt vor der #344 (Hartl/Schröder/Vögeli). Bedingt durch den Getriebewechsel konnte der rote Lubner Astra (#343 Wulf/Nale/Tschornia) das Rennen nur von der letzten Position in der Startgruppe 2 aufnehmen.

Von Anfang an übernahm jedoch mit einem Blitzstart Robert Schröder mit dem orangefarbenen Astra die Führung in dem Opel Cup Challenge. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad wurde den Piloten alles abverlangt. In der 7. Runde übernahmen jedoch die Titelverteidiger Heinz-Otto und Jürgen Fritzsche (Hückeswagen) sowie ihr finnischer Teamkollege Hannu Luostarinen die Führung. Auf Platz 2 liegend lieferten erneut die Lubner-Fahrer Bohr/Nuoramo/ Hannonen einen begeisternden Wettkampf mit den anderen Podiumsaspiranten und hatten letztendlich sich diesen 2 Platz wahrlich erkämpft. Das Podium komplettierten Robin Strycek und  Moritz Oestreich. Für die von der Pole Position aus gestarteten Söhne der Ex-DTM-Piloten Volker Strycek und Markus Oestreich war es der zweite Podestplatz im Opel Astra OPC Cup.

Bedingt durch einen geplatzten Kühlerschlauch fiel das lange führende Team um Hartl/Schröder/Vögeli zu Beginn der letzten  Rennstunde aus und musste mit ansehen wie auch die Führung im Gesamtklassement abgegeben werden musste. Somit  beendete das Lubner Motorsport Team dieses vierte VLNRennen mit einem lachendes und einem weinenden Auge. Bohr, Nuoramo und Hannonen freuten sich zum 2ten Mal über den 2. Platz in der Opel Astra Cup Challenge. “Langsam wird es Zeit für einen Sieg“ beschrieb Daniel Bohr die Situation und freut sich schon auf das nächste Rennen.

Die neue Fahrerpaarung auf dem roten Astra mit der Startnummer 343 schlug sich hervorragend. Erst zu mitternächtlicher Stunde wurde mit Martin Tschornia der 3 Fahrer für das Team gefunden. Der eigentlich vorgesehen Fahrer hatte spät abends aufgrund
der Hitze „das Handtuch geworfen“! Mit Platz 7 in der Cup Challenge und Platz 50 im Gesamtklassement wurde ein tolles Ergebnis  herausgefahren.

Bis zum nächsten Rennen können die Teams ein wenig durchatmen. Erst in knapp vier Wochen steht mit dem 47. ADAC Barbarossapreis am 1. August 2015 das fünfte von zehn Saisonrennen auf dem Programm.

(Redaktion)


 


 

Rennen
Hannonen
Cup Challenge
Temperaturen
Bohr Nuoramo
Führung
Grad
lubner
gühne
boc
Business Office

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rennen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: