Weitere Artikel
Verkehr/Verbraucher

Zugverkehr: Ab morgen gilt das neue Fahrgastrechtegesetz

Ab Morgen (29.07.2009) gilt das Gesetz über die Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr. Damit gibt es in Deutschland erstmals umfangreiche gesetzliche Rechte für Bahnreisende. Bisherige Ausgleichs- und Erstattungsleistungen beruhten bisher überwiegend auf freiwilligen Selbstverpflichtungen der Eisenbahn- und Nahverkehrsunternehmen. Vergleichbare Regelungen werden ab dem 3. Dezember 2009 europaweit eingeführt.

Aus Sicht des umweltorientierten Verkehrsclub Deutschland (VCD) gibt das Gesetz den Unternehmen einen Anreiz für mehr Pünktlichkeit im Bahnverkehr. Der VCD erwartet, dass dann mehr Menschen vom Auto oder Flugzeug auf die Bahn umsteigen.

Die wichtigsten Regelungen des neuen Gesetzes sind laut VCD:

- Erstattung von 25 Prozent des Fahrpreises bei einer Verspätung im Nah- und Fernverkehr ab 60 Minuten, 50 Prozent ab 120 Minuten. DasGesetz sieht eine Bagatellgrenze von vier Euro vor. Das bedeutet,dass eine Erstattung erst ab einem Ticketpreis von 16 beziehungsweise8 Euro möglich ist.

- Im Nahverkehr dürfen Bahnreisende einen anderen - auchhöherwertigen Zug - nutzen, wenn eine Verspätung des ursprünglichgewählten Zuges von 20 Minuten droht. 

- Erreichen Bahnkunden nachts wegen Verspätung oder Ausfall desNahverkehrszuges ihr Ziel nicht mehr, haben sie Anspruch aufErstattung von Taxikosten bis zu 80 Euro.  

- Reisende sollen die Möglichkeit einer außergerichtlichenSchlichtung im Falle von Streitigkeiten zwischen Fahrgästen undVerkehrsunternehmen bei einer geeigneten Schlichtungsstelle erhalten.   Dem VCD gehen die Regelungen aber nicht weit genug. Er fordertNachbesserungen wie eine Erstattung von 25 Prozent des Fahrpreisesschon ab einer 30-minütigen Verspätung des Zuges und von 50 Prozentnach 60 Minuten. Ferner dürfe es keine Bagatellgrenze geben, da inder jetzigen Regelung der Nahverkehr praktisch von einer Erstattungausgenommen sei. Auch im Fernverkehr müsse es bei Verspätung einRecht auf Nutzung anderer Verkehrsmittel geben, fordert der VCD.Schließlich müsse eine unabhängige und verkehrsträgerübergreifendeSchlichtungsstelle gewährleistet werden.   Einen Überblick über die neuen Fahrgastrechte bietet dieSchlichtungsstelle Mobilität beim VCD in einer Broschüre, die imInternet unter schlichtungsstelle-mobilitaet.org heruntergeladenwerden kann.

(Redaktion)


 


 

Gesetz über die Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr
Deutschland
Bahnreisende
Ausgleichs- und Erstattu

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gesetz über die Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: