Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Ernst-Schneider-Preis 2008:

25 Nominierungen für den Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft

Im Wettbewerb um den Ernst-Schneider-Preis 2008 stehen die Nominierungen fest. Drei Jurys in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Presse wählten 25 Beiträge für den renommierten deutschen Preis für Wirtschaftsjournalismus aus. Alle Beiträge verbindet das Geschick der Autoren, wirtschaftliches Wissen und wirtschaftliche Zusammenhänge ebenso spannend wie allgemeinverständlich darzustellen.

Die Jurys trafen ihre Wahl aus insgesamt 900 Einsendungen, darunter Beiträge aus Spiegel, Stern, ZEIT, zahlreichen regionalen und überregionalen Zeitungen sowie öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern. Die Entscheidungen über die Preise werden während der von Jörg Thadeusz moderierten festlichen Verleihung am 3. Dezember in den Börsensälen der Handelskammer Hamburg bekannt gegeben. Nominiert wurden:

 Presse Kategorie Wirtschaft in regionalen Printmedien

  • Nikolaus Doll: Der Verkauf der Bundesdruckerei - Wie Hunderte von
    Millionen verbrannt wurden, Berliner Morgenpost
  • Marc Neller: Absturzgefahr, Der Tagesspiegel

Kategorie Wirtschaft in überregionalen Printmedien

  • Mathias Irle: Die tapferen Schneiderlein, brand eins
  • Karsten Lemm: An diesem Haus hängt unser Wohlstand, Stern
  • Nikola Sellmair: Bioäpfel vom Ende der Welt, Stern
    Für den Nachwuchspreis
  •  Sebastian Jost, Die Welt / Welt am Sonntag
  • Viktoria Unterreiner, Die Welt / Welt am Sonntag

Fernsehen Kategorie Kurzbeitrag

  •  Gesa Dankwerth, Maike Pies (Red. Matthias Körnich): Urheberrecht
    (neuneinhalb - Nachrichtenmagazin für Kinder), ARD (WDR)
  • Gitti Müller (Red. Michael Grytz): Schornsteinfeger haben Glück, WDR
  •  Christine Nobereit-Siegel (Red. Jörg Wildermuth): REWE, ARD (MDR)

Kategorie Große Wirtschaftssendung 

  • Stefan Aust, Dr. Claus Richter (Red. Claudia Ruete): Wettlauf um die
    Welt (Dreiteiler), ZDF
  • Dr. Ulrich Neumann (Red. Hans-Michael Kassel): Die Bauspar-Falle -
    Der Kampf um die Schrottimmobilien, ARD (SWR)
  • Anne Sieger, Boris Baumholt, Traute Bonnichsen (Red. Mathias Werth):
    Gestern Auszeit - heute Vollzeit: Welche Jobs schafft Zeitarbeit? ARD
    (WDR)

Kategorie Wirtschaft in der Unterhaltung (Hörfunk oder Fernsehen)

  • Mathias Greffrath (Red. Barbara Schäfer): Unseren Garten bestellen,
    Hörfunk, BR
  • Eric Friedler, Barbara Siebert (Red. Thomas Schreiber): Das Schweigen
    der Quandts, Fernsehen ARD (NDR)
  • Sven Ihden (Red. Holger Andersen, Mario Kristl, Jochen Mast): Familie
    Zeuge (Raus aus den Schulden), RTL
  • Kathrin Pitterling (Autorin), Jörg Komorowski (Headwriter) (Red. Hans-
    Jürgen Börner): Hubert Burda - Zwischen Rebellion und Pflicht (Die
    Erben), Fernsehen ARD (NDR)

Kategorie Technik (Hörfunk oder Fernsehen)

  • Ute Schneider (Red. Manuela Kasper-Claridge): Geheimsache F 700,
    DW-TV
  • Tom Schimmeck (Red. Tobias Barth): Tonfänger. Das Mikrofon - eine
    deutsche Geschichte, Hörfunk MDR

Hörfunk Kategorie Große Wirtschaftssendung

  • Jens Brommann (Red. Jens Brommann): Grenzerfahrungen -
    Dem Jobwunder auf der Spur, NDR
  • Jens Jarisch (Red. Dr. Renate Jurzik): Das Geheimnis des geliehenen
    Geldes - Ermittlungen zur deutschen Staatsverschuldung, rbb
  • Heiner Wember, Tilman Wörtz (Red. Marita Knipper): China und Indien.
    Die neuen Imperien (sechsteilige Serie), WDR

 Veranstalterpreis (undotierter Preis für Sender oder Publikationen für besondere Verdienste oder Neuerungen bei der Wirtschaftsberichterstattung)

  • ARD (WDR) für die Serie „Die globalisierte Waschmaschine“ von Uwe
    Goertz und Ingo Lamberty (Red. Ingo Lamberty) im Morgenmagazin
  • RTL für die Serie „Das Hartz IV-Tagebuch“ von Torsten Misler (Red.
    Thomas Präkelt, Torsten Misler) in „RTL aktuell“
  • Süddeutsche Zeitung für das Konzept der Panorama-Seiten

Hochdotierter Preis für herausragende Wirtschaftsbeiträge

Der Ernst-Schneider-Preis - Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft -
wird jährlich für herausragende Wirtschaftsbeiträge verliehen. Mit dem
höchstdotierten Preis im Wirtschaftsjournalismus wollen die Industrie- und
Handelskammern den Bürgern mehr Wissen über wirtschaftliche und
wirtschaftlich-technische Zusammenhänge vermitteln und die Medien
ermutigen, neue Schritte bei der Vermittlung von Wirtschaft zu gehen.

(Redaktion)


 


 

Ernst-Schneider-Preis 2008
Jörg Thadeusz
Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ernst-Schneider-Preis 2008" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: