Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Bildung/Meister-BAföG

Ab 1. Juli 2009: Verbesserungen beim Meister-BAföG

Mit der Novellierung des von Bund und Ländern gemeinsam finanzierten Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) - sog. "Meister-BAföG" - werden in den nächsten vier Jahren etwa 272 Millionen Euro zusätzlich in die Aufstiegsfortbildung investiert. Das "Meister-BAföG" unterstützt die Erweiterung und den Ausbau beruflicher Qualifizierung und stärkt damit die Fortbildungsmotivation des Fachkräftenachwuchses.

Darüber hinaus bietet es über den Darlehensteilerlass hinaus für potenzielle Existenzgründer einen Anreiz, nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Lehrgangs- und Prüfungsgebühren in Höhe von max. 10.226 Euro werden mit 30,5 Prozent bezuschusst. Für den Rest kann ein zinsgünstiges Darlehen beansprucht werden.

Gefördert werden Abschlüsse, die auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder Landes- oder Bundesrecht vorbereiten, also z. B. Fachwirte, Fachkaufleute, Meister und Techniker.

Das neue Meister-BAföG sieht zahlreiche Verbesserungen vor:

- Auch diejenigen, die bereits eine selbstfinanzierte Fortbildung absolviert haben, erhalten jetzt einen Anspruch auf Förderung einer weiteren Aufstiegsfortbildung. Bislang wurde stets nur die erste Fortbildung gefördert.
- Zudem ist eine Leistungskomponente eingebaut: Alle, die eine Fortbildung bestanden haben, erhalten künftig einen Darlehenserlass in Höhe von 25 Prozent des auf die Prüfungs- und Lehrgangsgebühren entfallende Restdarlehen.
- Fortbildungswillige mit Kindern werden noch stärker finanziell unterstützt.
Existenzgründungen nach der Fortbildung und die Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen werden noch stärker honoriert, indem bei der dauerhaften Einstellung eines neuen Mitarbeiters oder Auszubildenden das Darlehen in Höhe von 33 Prozent erlassen wird.
- Die Fördermöglichkeiten für fortbildungswillige Migranten mit einer Bleibeperspektive in Deutschland sind ebenfalls verbessert worden.
- Die Förderung nach dem Meister-BAföG muss bei den kommunalen Ämtern für Aufstiegsförderung beantragt werden.

(Redaktion)


 


 

Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes
AFBG
Meister-BAföG
Aufstiegsfortbildung
Ausbau beruflicher Q

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: