Sie sind hier: Startseite Südbaden Bizz Tipps Personal
Weitere Artikel
Arbeitsmarkt

Warum Arbeitnehmer länger arbeiten wollen

Durch den demografischen Wandel wird sich der Arbeitmarkt in Zukunft grundlegend ändern - das Personalangebot wird sich verringern und der Altersdurchschnitt der Mitarbeiter deutlich erhöhen. In diesem Zusammenhang wird häufig darüber diskutiert, das Renteneintrittsalters nach oben hin zu korrigieren. Das Erstaunliche daran: Viele Arbeitnehmer wollen sogar länger arbeiten!

Zurzeit bemerken Arbeitnehmer in Deutschland noch keine großen demografischen Veränderungen in ihrem Arbeitsumfeld. Nur 18 Prozent stellen fest, dass mehr Kollegen in Rente gehen und dies direkte Auswirkungen auf ihre Arbeit hat.

Dies ergab das Randstad Arbeitsbarometer, eine regelmäßig in 28 Ländern durchgeführte Arbeitnehmerbefragung.

Im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel wird auch eine Erhöhung des Renteneintrittsalters diskutiert - für viele Unternehmen eine gute Möglichkeit, qualifiziertes Personal zu halten.

Jeder vierte Deutsche würde zwei Jahre länger arbeiten

28 Prozent von Deutschlands Arbeitnehmern können sich sehr gut vorstellen, noch zwei Jahre über ihr aktuelles Rentenalter hinaus berufstätig zu sein.

"Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Bereitschaft länger zu arbeiten nicht ausschließlich an finanzielle Anreize geknüpft ist", sagt Petra Timm, Sprecherin von Randstad Deutschland.

Die dargestellten Ergebnisse stammen aus einer aktuellen Online-Umfrage im Rahmen des vierteljährlich durchgeführten Randstad Arbeitsbarometers. Befragt wurden 810 Arbeitnehmer im Alter von 18 bis 65 Jahren aus unterschiedlichen Branchen.

Die Randstad Gruppe Deutschland

Mit durchschnittlich rund 63.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in rund 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 1,73 Milliarden Euro (2010) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio von Randstad unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services.

Spezialisierung und Weiterentwicklung des Leistungsangebots sind die Eckpfeiler der Randstad Marktstrategie. 'Spezialisierung' steht für konzentriertes Know-how in ausgewählten und zukunftsträchtigen Branchen unter den Stichworten Airport Services, Callflex, Finance, Medical und Energie um damit jederzeit die von Kundenunternehmen gewünschten Qualifikationen anbieten zu können.

Mit der Weiterentwicklung des Leistungsangebots setzt sich Randstad deutlich vom Wettbewerb ab. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente.

Randstad ist seit über 40 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 14,2 Milliarden Euro (Jahr 2010), rund 547.000 Mitarbeitern und 4.200 Niederlassungen in über 40 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit.

Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung von Randstad Deutschland ist Eckard Gatzke.

(Quelle: ots)


 


 

Rentenalter
Arbeitnehmer
Randstad
Renteneintrittsalter
Eckard Gatzke
Petra Timm
länger arbeiten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rentenalter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: