Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Insolvenz

Arcandor: Bei Quelle sind sämtliche Kündigungen ausgesprochen

Bei der insolventen Arcandor-Tochter Quelle sind bis vergangenen Freitag sämtliche Kündigungen ausgesprochen worden. Dies teilte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Ernst Sindel in Nürnberg mit.

Bundesweit werden insgesamt rund 3.100 der 10.500 Mitarbeiter ihren Job verlieren, davon mehr als 1.700 in Bayern. Von den nun ausgesprochenen Kündigungen seien aber „nur“ 2.700 bis 2.800 Menschen betroffen, so Sindel. Die übrigen hätten bereits vorher selbst gekündgigt. Die Entscheidung darüber, wer gekündigt wird und wer im Unternehmen bleibt, sei ein sehr schwieriger Prozess gewesen, sagte der Betriebsratsvorsitzende weiter. Soweit wie möglich sei dabei mit den Betroffenen ein persönliches Gespräch geführt worden.

Die Kündigungen wurden zum Jahresende ausgesprochen. Rund 500 Mitarbeiter erhielten bislang jedoch das Angebot, bereits ab 1. Oktober in eine Transfergesellschaft zu wechseln. Wie viele von ihnen davon Gebrauch machen werden, soll sich bis Mitte nächster Woche herausstellen, so Sindel. Die Suche nach einem Investor für Quelle geht indes weiter.


(Redaktion)


 


 

arcandor
karstadt
quelle
insolvenz
primondo
kündigungen
jobs
arbeitsplätze
transfergesellschaft
fürth

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "arcandor" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Mitarbeiter Quelle
29.09.09 15:38 Uhr

Wäre schön,wenn dieser Beitrag Bundesweit in die Presse käme fettgedruckt,damit auch der letzte Kunde weiß was los ist. Jeden Tag stehn die Leute fassungslos vor einem ,weil das Technik-Center kein Technik-Center mehr ist sondern ein Textil-Center.Wir Mitarbeiter sind genug angeschlagen,müssen wir jeden Tag das Gleiche wiederholen damit auch der letzte Bürger weiß,das dies die größte Insolvenz in der Geschichte der Bundesrepublik ist? Und Gespräche wurden mit den Mitarbeitern aus Technik-Centern keine geführt!

 

Entdecken Sie business-on.de: