Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Durchfall-Erkrankung

Bisher keine gemeldeten Durchfall-Erkrankungen in Baden-Württemberg

Die ungewöhnliche Häufung schwerer Darminfektionen mit dem potentiell lebensgefährlichen EHEC-Erreger alarmiert die Gesundheitsbehörden. Das aggressive Durchfall-Bakterium ist bisher jedoch an Baden-Württemberg vorbeigezogen.

Der Darmkeim EHEC (Enterohämorrhagische Escherichia coli) hat binnen Tagen in  in Norddeutschland und Hessen Menschen infiziert. Der Erreger löst ungewohnt starke Durchfallerkrankungen aus. Viele Betroffene mussten in Kliniken. Eine Infektion ist unter anderem über den Verzehr von rohem, ungewaschenen Gemüse möglich.

Der Erreger breitet sich rasch aus und ruft in manchen Fällen außergewöhnlich schwere Erkrankungen mit Nierenleiden hervor, so dass die Ärzte viele Patienten intensivmedizinisch betreuen. Die äußerst resistenten Erreger führen zu schweren Durchfällen, die anfangs meist wässrig sind, in schweren Fällen aber auch blutig werden können.

Wer darunter leidet, sollte unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

In Norddeutschland wurden bis Sonntag mindestens 70 Fälle gezählt, in Frankfurt am Main liegen zwei Patienten im künstlichen Koma. Auch in NRW gebe es Medienberichten zufolge erste Fälle.

In Baden-Württemberg wurden zwar EHEC-Infektionen gemeldet, einen Bezug zu den Fällen in Norddeutschland werde jedoch ausgeschlossen, so berichtet der Schwarzwälder Bote.

(Redaktion)


 


 

Durchfall
Erkrankung
Erreger
EHEC
Norddeutschland
Baden-Württemberg
Patienten
Arzt
Darminfektion

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Durchfall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: