Weitere Artikel
Qualität gewürdigt

Bundesehrenpreis für Edeka Südwest Fleisch aus Offenburg

Edeka Südwest Fleisch aus Offenburg ist jetzt in Berlin vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) mit dem Bundesehrenpreis geehrt worden. Das ist die höchste Auszeichnung, die ein Unternehmen der Fleischwarenbranche für seine Qualitätsleistungen erhalten kann. Gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im BMELV, Dr. Gerd Müller, übergab der Präsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), Carl-Albrecht Bartmer, Urkunde und Medaille an die Geschäftsführer Jürgen Mäder und Jürgen Sinn sowie die Betriebsleiter Edwin Mantel, Jürgen Marks, Thomas Tempel sowie an den Leiter desQualitätsmanagements, Sven Schubert. Die Preisverleihung fand im Opernpalais Unter den Linden in Berlin statt.

Die Bundesehrenpreise werden einmal jährlich vom BMELV an zwölf Unternehmen der Fleischwarenbranche für herausragende Testergebnisse bei den DLG-Qualitätsprüfungen vergeben. An diesem bedeutendsten deutschen Leistungsvergleich haben sich 760 Betriebe mit insgesamt 8120 Produkten beteiligt. „Mit dem Bundesehrenpreis, den Edeka Südwest Fleisch zum dritten Mal erhält, empfiehlt sich das Unternehmen als herausragender Spitzenbetrieb Deutschlands, der in Fragen Qualität und Genuss Maßstäbe und richtungsweisende Impulse für die gesamte Ernährungsbranche setzt. Das Unternehmen aus Offenburg darf sich deshalb zu Recht als Qualitätsbotschafter bezeichnen“, sagte der DLG-Präsident.

Ein besonderes Lob gab es auch von Staatssekretär Dr. Müller für Edeka Südwest Fleisch. Das Unternehmen setze in seiner Qualitätsorientierung auch stark auf Nachhaltigkeit, was vorbildlich und zukunftsweisend sei. „Denn Verbraucher wollen heute auf der Basis eines Grundvertrauens mit gutem Gewissen und Genuss konsumieren.“

(Redaktion)


 


 

edeka
bundesehrenpreis
fleisch
offenburg
südwest
jürgen
mäder
sinn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "edeka" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von IGator
22.07.09 09:32 Uhr
Edeka und Nachhaltigkeit

Die einzige Nachhaltigkeit, die ich bei Edeka erkennen kann ist die nachhaltige Zerstörung unseres Lebensraums. In Ihrer aggressiven Expansionswut stellt Edeka in ganz Deutschland bisher unbebaute Flächen zu mit Industrie-Anlagen und bisher unbekannten Dimensionen und zerstört damit den Bereich in dem wir leben. Die Industrie-Analgen sind hochgradig rationalisiert und bieten kaum Arbeitsplätze pro verbrauchter Fläche.

 

Entdecken Sie business-on.de: