Sie sind hier: Startseite Südbaden Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien - Helaba

Das Sentiment bleibt trotz einer technischen Gegenbewegung angeschlagen

Nach einem volatilen Handel, setzte sich in der letzten Handelsstunde eine positive Tendenz durch, so dass der Dow Jones mit einem Kursgewinn von 1,83 % bei 8.424,75 Zählern aus dem Handel ging. Dass die permanent über dem Markt schwebenden Rezessionsängste letztendlich in den Hintergrund verdrängt wurden war insbesondere auf die besser als erwartet ausgefallenen Zahlen von Hewlett-Packard zurückzuführen.

Die HP-Aktie kletterte um 14,5 %. Auch weitere Techwerte konnten profitieren. So verbesserten sich IBM um 3,4 % während Apple 2,0 % zuleg-ten. Im Fokus standen einmal mehr die Autobauer. Die Vorstände der drei größten Autobauer haben Staatshilfen beantragt. Die US-Regierung hatte sich für die Rettung der stark angeschlage-nen Unternehmen ausgesprochen. Wie es offiziell heißt, benötigt GM mind. 12 Mrd. $, in „Flüs-terschätzungen“ werden Größenordnungen von bis zu 100 Mrd. $ herumgereicht.

Heute werden Intuit Quartalszahlen vorlegen. Die EPS-Schätzungen liegen bei -0,12 $ vs. - 0,10 $ im Vorjahr. Größere Aufmerksamkeit sollte den anstehenden Konjunkturdaten und den Aussagen der Fed beigemessen werden. Es kann davon ausgegangen werden, dass es von Seiten des FOMC-Sitzungsprotokolls eher konjunkturkritische Töne zu hören sein werden. Hingegen werden die „Inflationsgefahren“ einen geringen Stellenwert haben. Die Öl- und Rohstoffpreise haben ihre Abwärtsbewegung zuletzt weiter ausgebaut. Die sollte auch bei den Konsumentpreise für eine Entspannung gesorgt haben. Bei den Hausbaubeginnen und den Baugenehmigungen sind sinkende Zahlen zu erwarten. Eine entsprechende Indikation liefert der zuletzt markierte Tiefpunkt des NAHB-Wohnungsmarktindex. Unter technischen Gesichtspunkten könnte sich die kurzfristige Erholung des Dow noch ein wenig fortsetzen. Die Marke von 8.620 Zählern stellt ein Zwischenkursziel dar.

Der Dax konnte sich gestern, auf Schlusskursbasis, gut behaupten. Schlussendlich ging der deut-sche Leitindex mit einem Kursplus von 0,5 % bei 4.579 Zählern aus dem Handel. Das zwischen-zeitlich erreichte Tagestief wurde bei 4.445 Zählern markiert. Insbesondere der positive Geschäftsausblick und besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten hatten zur Erholung beigetragen. Dennoch kann nicht übersehen werden, dass die Angst vor einer lang anhaltenden, weltweiten Wirtschaftsschwäche, allgegenwärtig ist. Die Aktie von VW (+ 4,03 %) führte die Gewinnerliste des Dax an, Metro (+3,76 %) und E.ON (+2,76 %) folgten.

Mit einem Abschlag in Höhe von 3,54 % war die Conti-Aktie der schwächste Wert. Im Tecdax ragten Manz Automation mit einem Kurssprung von 10,56 % heraus. Angesichts der späten Kursgewinne an der Wall Street ist davon auszugehen, dass der Dax etwas fester in den Handel starten wird. Auch wenn das Tagestief des Dax recht deutlich unterhalb der Supportzone von 4.534 Zählern gelegen hatte, kann die Tatsache, dass der Schlusskurs deutlich darüber ausgebildet wurde, als kurzfristig positiv beurteilt werden. Zudem fällt auf, dass die Rückkehrlinie des „kleinen Trendkanals“ exakt erreicht und gehalten wurde. Damit haben sich die Chancen deutlich erhöht, dass es zu einem Test des fallenden Gann-Angel im Bereich der 4.720 Punktemarke kommen könnte.

Quelle: Helaba

(rheinmain)


 


 

Marktkommetar
Aktien
Helaba
Aktienhandel
Börse
Börse Frankfurt
Frankfurt am Main

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marktkommetar" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: