Weitere Artikel
Badenova

Deutlichste Erdgaspreissenkung seit vielen Jahren

Freiburg. Hoher Preisnachlass in der Grundversorgung, die Wettbewerber halten sich noch zurück. Badenova bietet ausserdem eine hohe Förderung für Modernisierungsinvestitionen.

Badenova senkt zum 1. April 2009 ihre Erdgaspreise für die Privatkunden um durchschnittlich zwölf Prozent. Dies bedeutet die größte Preissenkung in einem Schritt seit vielen Jahren. Die Preissenkung variiert zwischen zehn und 14 Prozent je nach Produkt und Verbrauchsmenge. Die Senkung der Erdgaspreise liegt in der Regel bei einem Cent pro Kilowattstunde. Die Kunden in der Grundversorgung (Produkt: Pur) mit vergleichsweise kleinen Verbräuchen, der Anzahl nach jedoch das größte Kundensegment, kommt in den Genuss der höheren Preissenkung von 1,1 Cent pro kWh. Weiterhin angeboten wird von badenova ein Festpreis-Produkt, das für 24 Monate einen Garantiepreis bietet und damit auch eine Versicherung gegen womöglich in der Zukunft wieder steigende Energiepreise darstellt. Das günstigste Preisangebot ist das Internet-Produkt „Klick“, das freilich einige zusätzliche Serviceleistungen ausschließt und den Kunden komplett auf „Selbstbedienung“ verweist.

Badenova ist mit ihrem deutlichen Preissignal nach unten eines der ersten Unternehmen in Baden-Württemberg, das die Trendwende bei den Erdgaspreisen einläutet. Ein Dutzend Unternehmen haben noch Ausgangs des letzten Jahres ihre Preise um durchschnittlich 0,8 Cent pro Kilowattsunde erhöht, 30 Gasversorger im Lande haben gar zum Jahresbeginn ihre Preise noch erhöht – und zwar mit 0,6 Cent im Durchschnitt immer noch recht kräftig.

Für zahlreiche Unternehmen in Baden-Württemberg trete aufgrund der Systematik ihrer Lieferverträge der Zeitpunkt für Senkungen erst im April 2009 ein. Preiserhöhungen zum Jahresbeginn könnten noch gerechtfertigt sein. Mit anderen Worten: Selbst Preiserhöhungen zu diesem späten Zeitpunkt waren keine Beutelschneiderei, sondern folgten allein der Logik der Lieferverträge. Diese sehen einen Zeitverzug von rund einem dreiviertel Jahr zur Entwicklung des Indexes des leichten Heizöl an der Rheintalschiene vor.

Badenova gehört ebenfalls zur Gruppe der Unternehmen mit solchen Lieferverträgen. Badenova hat aber zulasten des eigenen Betriebsergebnisses auf eine zum Jahresbeginn eigentlich nochmals fällige Preisanhebung verzichtet. Unter den Unternehmen, die wie badenova allein im Oktober eine Preiserhöhung vorgenommen hatten, ist badenova jetzt eines der ersten, das die Preise wieder senkt – und zwar in einem großen Schritt fast auf das Niveau von vor Oktober. Andere Wettbewerber – auch in der unmittelbaren Umgebung - haben bis dato noch keine Preissenkung angekündigt.

Spürbare Entlastung in den Familienbudgets: bei einem kleineren Haushalt (zwei Personen, 15.000 kWh Jahresverbrauch, Etagenheizung) beläuft sich die Einsparung auf jährlich rund 160 Euro. Bei einem Mehrpersonen-Haushalt (Haus, 30.000 kWh Jahresverbrauch) belaufen sich die Minderausgaben gar auf rund 290 Euro jährlich. Selbst bei einem Kleinverbraucher-Haushalt (nur Kochen und Warmwasserbereitung) mit 3000 kWh Verbrauch kommt noch eine Einsparung von über 30 Euro zusammen.

(Redaktion)


 


 

badenova
gasversorgung
wettbewerb
erdgas
preissenkung
förderung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "badenova" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: