Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell Messen
Weitere Artikel
Messe / Forst live 2009

Forst live ideale Plattform für innovative kleinere und mittelständische Firmen

Offenburg/Hermannsburg. Peter Hauk, der Minister für Ernährung und Ländlichen Raum in Baden-Württemberg übernimmt die Schirmherrschaft der Forst live 2009, die vom 3. bis 5. April 2009 auf dem Messegelände in Offenburg stattfinden wird. In einem Grußwort zur Messe unterstreicht der Minister die Bedeutung, die die Forst live zehn Jahre nach ihrer ersten Ausrichtung gewonnen hat.

Minister Peter Hauk: „Seit der erstmaligen Durchführung im Jahr 2000 ist sowohl bei den Angeboten als auch beim Besucherinteresse ein stetiges Wachstum zu verzeichnen. Mittlerweile hat sich die "Forst live" zur führenden Veranstaltung für Forsttechnik, Holzenergie und Biomasse im Südwesten Deutschlands entwickelt. Auf besonders anschauliche Art und Weise werden hier die Faszination des nachwachsenden Rohstoffes Holz und die vielfältigen Möglichkeiten seiner Nutzung gezeigt.“
Hauk betont, dass die Forst live insbesondere für die innovativen kleineren und mittelständischen Unternehmen, von denen viele in Baden-Württemberg beheimatet sind, eine ideale Plattform bietet, „um sich einem breiten Publikum aus Fachbesuchern und Endverbrauchern präsentieren zu können. Gezeigt wird die gesamte Bandbreite der Erzeugung und Nutzung von Holz. Beginnend bei der Pflanzung, über die Ernte bis hin zur Sägewerks- oder Feuerungstechnologie kann sich der Messebesucher über alle Stufen der Prozesskette informieren“.

Die Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner hebt in Ihrem Vorwort, als „besonderes Merkmal der Messe im Gegensatz zu stationären Ausstellungen die praxisgerechte Vorführung von über 70 Prozent der Exponate hervor. Interessierte haben die Möglichkeit, die meisten Maschinen und Werkzeuge live im Einsatz zu sehen und damit genau kennen zu lernen.“
Als weiteres Highlight der „Forst live 2009“, die unter dem Leitthema „Faszination Holz/Wald – Technik, Umwelt, Klima“ wieder das Verhältnis Ökologie zu Ökonomie in den Blick nimmt, „sind zweifellos die Wettbewerbe im Sportholzfällen: An den ersten beiden Tagen demonstrieren die Athleten der Königsklasse im Holzfällen ihr Können mit Axt & Säge im Rahmen mehrerer Show-Events. Um den Forst live-Cup wird am Sonntag gekämpft.“

Ewald Panther, der Vorsitzende des Holzenergie-Fachverband Baden-Württemberg, schreibt: „Der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine und dessen Auswirkungen auf Europa und Deutschland haben uns wieder einmal vor Augen geführt, wie zukunftsweisend es ist, wenn man sich auf die heimischen und nachwachsenden Energieträger besinnt. Der Schwarzwald mit seinem Reichtum an Holz, den Obstanlagen in der Vorbergzone und in der Rheinebene, sowie dem öffentlichen Grün bieten ein riesiges Energieholzpotenzial das eine sichere Versorgung der heimischen Nutzer garantiert.

Diese Potenziale effizient und wirtschaftlich zu nutzen, das ist die Zukunft. Antworten darauf sind auf der „Forst live“ zu bekommen. Vom Holz-Heizkessel bis zum Holzspalter ist alles zu finden was hilft, den nachwachsenden Energieträger Holz betriebswirtschaftlich günstig aufzubereiten. Mit modernster Heiztechnik zu heizen ist die Schlussfolgerung. Holz hat schon immer für eine warme Stube gesorgt. In Zukunft ist es das ganze Haus. Moderne Holzheizanlagen machen ein automatische und zuverlässige Wärmeversorgung möglich und dauerhaft sicher“.

(Redaktion)


 


 

forst live
mittelstand
messe
offenburg
umwelt
klima
technik
holz
wald

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "forst live" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: