Sie sind hier: Startseite Südbaden Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Freiburg bekommt ein „Extrablatt“

Franchise-Kette übernimmt das Café am Dreisamufer

Zurzeit ist es zu, bald wird es wieder auf sein: Das „Dreisam Ufer Café“ in Freiburg wird ab dem 1. Dezember von der bundesweit aktiven Kaffeehaus Kette „Café Extrablatt“ übernommen.

„Café Extrablatt“ sitzt in Emsdetten in Nordrhein-Westfalen und betreibt bundesweit, sowie im Ausland, über 50 Cafés. Marketingleiterin Ulrike Wentker bestätigte nun die Expansion des Unternehmens nach Freiburg. Südlichster Standort der Kette ist bisher Karlsruhe. Am 1. Dezember beginne man mit dem Umbau des Cafés, der genaue Eröffnungstermin stehe aber noch aus.

Man wolle, so Wentker in Abgrenzung zu anderen Systemgastronomen, das Café passend zum Standort Freiburg gestalten. „Warum sollten wir da Krabbenbrot verkaufen, nur weil wir es in Norderney auch tun?“ Auch Events und Kulturangebote seien denkbar. „Das kommt immer ganz auf den Standort an. Jede Stadt ist anders.“ Das Ambiente des Cafés werde irgendwo zwischen einem Wiener Kaffeehaus und einem französischen Bistro angesiedelt werden.

Das „Dreisam Ufer Café“ in Freiburg wurde 2006 direkt am Ufer der Dreisam in Freiburg eröffnet und wollte ursprünglich Strandatmosphäre mitten in die Stadt holen. Doch vor allem im Winter sollen die Geschäfte nur schleppend gelaufen sein. Der Pächter hatte das Café am Wochenende überraschend geschlossen.

(Ralf Deckert)


 


 

Extrablatt
Café
Dreisamufer
Franchise-Kette
Ulrike Wentker
Wiener Kaffeehaus
Bistro
Pächter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Extrablatt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: