Sie sind hier: Startseite Südbaden Bizz Tipps Personal
Weitere Artikel
Freiberufler

Freiberufler erwirtschaften jeden zehnten Euro

Es gibt immer mehr Freiberufler in Deutschland. Sie erwirtschaften erstmals mehr als zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Das geht aus einer Statistik des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) hervor.

Demnach arbeiten derzeit mehr als eine Million Anwälte, Steuerberater, Ärzte oder Architekten auf freiberuflicher Basis. Sie beschäftigten insgesamt fast drei Millionen Angestellte.

Mehr Berater-Gründungen in der Krise
Dabei stagniere die Entwicklung in den klassischen Berufen: Bei Anwälten oder Architekten gründeten sich kaum neue Freiberufler aus.

Dagegen gründeten sich Steuerberater, Unternehmensberater und Ingenieure häufiger aus.

Ursache dieser Entwicklung: Laut BFB-Hauptgeschäftsführer Arno Metzler gliedern Firmen ganze Spezialabteilungen aus, zum Beispiel die Konstruktion. Die dort beschäftigten Ingenieure böten ihre Arbeitsleistung dann als selbständige Freiberufler an.

Lieber freiberuflich als arbeitslos
Ähnlich ergehe es vielen Wirtschaftsexperten in der Verwaltung, die in der Krise ihren Job verloren haben: Bevor sie sich arbeitslos meldeten, machten sie sich lieber selbständig.

Dieser Trend führe nicht zu neuen Arbeitsplätzen, denn diese Gründer stellten selten neue Arbeitskräfte ein.

Metzler: " Controlling lässt sich eben von zu Hause mit Technik oder auch beim Kunden vor Ort allein durchführen."

(Mittelstand direkt)


 


 

Wirtschaftsexperten
Steuerberater
Unternehmensberater
Ingenieure
Bundesverbandes der Fr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Freiberufler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: