Weitere Artikel
Internetdienst

Google Street-View startet in Deutschland

Der Tourimusort Oberstaufen im Allgäu ging Google Street-View als erste deutsche Stadt komplett ins Netz. Die Stadt Oberstaufen hatte den Internetdienst im Vorfeld ausdrücklich gewünscht.

Neben Aufnahmen aus Oberstaufen im Allgäu sind auch bereits Bilder von bekannten Sehenswürdigkeiten in Deutschland im Netz, so zum Beispiel Bilder vom Brandenburger Tor. Außerdem sind Fotos von allen deutschen Bundesligastadien im Internet freigeschaltet. Auch der Königsplatz in München kann bereits online besichtigt werden.

Bis Ende 2010 sollen die 20 größten Städte Deutschlands bei Street View zu sehen sein. Folgende Städte können dann virtuell besichtigt werden: Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal.

Google Street View ist ein Zusatzdienst zu Googles Kartendienst Google Maps und dem Geoprogramm Google Earth. Mit dem Internetdienst können Straßen, Plätze und Sehenswürdigkeiten in einer 360-Grad-Ansicht online angesehen werden. Alle Orte wurden mit einem Street View-Auto Bild für Bild aufgenommen. Im Anschluss wurden die einzelnen Bilder zu einem Panoramafoto zusammengesetzt.

Gegen Google Street View konnte im Vorhinein Widerspruch eingelegt werden. Bis zum Stichtag am 15. Oktober gingen nach Angaben von Google 244.237 Einsprüche aus den genannten 20 deutschen Städten ein. Hausbesitzer können auch weiterhin Einspruch einlegen.

(Redaktion)


 


 

Google Street-View
Internetdienst
Deutschland
Oberstaufen
Sehenswürdigkeiten
Brandenburger Tor
Bundesligastadien
Königsplatz
Maps
Earth
Panoramafoto
Widerspruch
Einsprüche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Google Street-View" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: