Weitere Artikel
Internetdienst

Google Street View Panne

Der umstrittene Internetdienst Google Street View ist erneut in die Kritik geraten. Nachdem der Google-Dienst in Deutschland gestartet ist, macht dieser mit einem technischen Patzer auf sich aufmerksam.

Die per Einspruch zu verpixelnden Fassaden aus Oberstaufen waren auf mobilen Endgeräten völlig unverpixelt zu sehen. Google reagierte darauf schnell. Gestern gegen 17 Uhr waren die Street-View-Bilder nicht mehr auf iPhone und iPad zu sehen. Anstelle der Aufnahme ist jetzt nur ein schwarzes Bild mit dem Hinweis: "Dieses Bild wird derzeit überarbeitet und wird demnächst wieder zur Verfügung stehen“ zu sehen.

In etwa zwei Wochen gehen die Bilder aus den 20 größten deutschen Städten online. Dazu gehören: Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal. Die Straßen dieser Städte werden vollständig im Internet zu sehen sein, nur einzelne Häuser werden verpixelt.

Die Justizminister wollen Google und Co. nach den 244.000 Einsprüchen nun noch stärker kontrollieren. Dann könnten Bußgelder von bis zu 50.000 Euro fällig werden. Selbst für Google könnte das sehr schnell teuer werden.

Google Street View können Sie hier testen.

(Redaktion)


 


 

Google Street View
Panne
Internetdienst
Patzer
Oberstaufen
iPhone
iPad
Endgeräte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Google Street View" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: