Sie sind hier: Startseite Südbaden Lifestyle Life & Balance
Weitere Artikel
Bauchmuskeltraining

Grundregeln im Bauchmuskeltraining - Bauchmuskeltrainer Ja oder Nein

Sport, Bauchmuskeltraining

Es ist ganz einfach, einen flacheren, muskulöseren Bauch zu bekommen. Mit wenigen Übungen und nur einigen Minuten am Tag kann innerhalb kurzer Zeit schon viel erreicht werden beim Muskelaufbau im Bauchbereich.

Einige Dinge, die vor dem Training zu beachten sind:

- Anfänger trainieren die Bauchmuskeln über einen Zeitraum von 9 Wochen an jedem 2. Tag um eine Überlastung und Übertraining zu vermeiden

- Fortgeschrittene können dann jeden Tag mit ein paar lockeren Übungen die Bauchmuskulatur beanspruchen, da die Erholungsphase dieser Muskelgruppe sehr kurz ist und somit nach einer Grunddefinition ohne weiteres täglich trainiert werden können

Die Atmung während des Trainings:

- während sich aufwärts bewegt wird und angespannt wird: ausatmen!

- während sich abwärts bewegt wird und entspannt wird: einatmen!

- Wichtig: nie die Luft anhalten sondern regelmäßig Ein- und Ausatmen!

Ideale Position für effektives Bauchmuskeltraining:

- legen Sie sich auf den Boden, als Unterlage sollte eine Sport- oder Isomatte benutzt werden

- Anfänger legen die Arme und Handflächen neben den Körper ab

- Fortgeschrittene nehmen die Arme an die Brust

- Profis halten die Hände hinter dem Kopf

- Experten strecken beide Arme hinter den Kopf weg

- Füße werden sicher auf den Boden gestellt, Knie anwinkeln

Die Übungen beim Bauchmuskeltraining:

Besonders zu beachten ist hier, dass die Trainingseinheiten langsam und mit viel Körpergefühl absolviert werden, um ein optimales Trainingsziel zu erreichen.

- Oberkörper anheben, 3-5 Sekunden halten

- Oberkörper absenken, 3-5 Sekunden halten

Es ist völlig überflüssig, die geleisteten Einheiten zu zählen, da der Körper und auch die beanspruchte Muskelpartie dem Sportler zeigt, „wann es reicht“. Ist dieser Punkt erreicht, noch mal das Letzte aus sich rausholen bis wirklich nichts mehr geht.

Nun wird eine Pause eingelegt oder andere Trainingsübungen gemacht. Die Bauchmuskulatur erholt sich, und man kann wieder weitermachen.

Ein Drittes Mal sollte die Übungseinheit zu schaffen sein, dann ist das Bauchmuskeltraining für den aktuellen Trainingstag abgeschlossen.

Wer langsam trainiert, kann beste Ergebnisse erzielen. Schnelligkeit und eine hohe Zahl an „Sit-Ups“ führen eher zu negativem Erfolg. Konstantes Training ist effektiver.

Grundsätzlich gilt, bei gesundheitlichen Problemen, Operationen oder auch Frauen nach der Geburt fachärztlich abzuklären, ob das intensive Bauchmuskeltraining hier geeignet ist.

(Open PR)


 


 

Bauch
muskulatur
training
regeln
übung
fitness

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bauch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: