Sie sind hier: Startseite Südbaden Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
IHK Pforzheim

IHK fordert bessere Baustellenkoordination zwischen Pforzheim und Freudenstadt

Man sollte eigentlich meinen, dass alle Kräfte in der Region daran arbeiten, dass der nördliche und der südliche Teil der Region Nordschwarzwald noch stärker zusammenwachsen. Insofern stellt die B294 zwischen Freudenstadt und Pforzheim die verkehrliche Nabelschnur zwischen beiden Regionsteilen dar, die für den Austausch von Menschen und Gütern sorgt. Manchmal aber auch nicht.

Pforzheim, - Es gibt offenbar Kräfte - oder zumindest Bestrebungen -, diesen Austausch zwischen Nord und Süd zu unterbinden, zumindest jedoch kräftig zu stören. Vielleicht können sich manche Menschen auch nicht vorstellen, dass jemand aus Freudenstadt quer durch die Region fährt, um in Pforzheim eine Veranstaltung zu besuchen. Oder gar umgekehrt, dass ein Pforzheimer den langen Weg auf sich nimmt, um seinen Geschäften im schönen Landkreis Freudenstadt nachzugehen.

Wie anders kann man sich sonst erklären, dass in einer sorgfältig geplanten Aktion gleich zwei Baustellen in Höfen und Neuenbürg zusammen mit Baumfällarbeiten zwischen Agenbach und Calmbach koordiniert werden, um die eh schon lange Fahrzeit zwischen Freudenstadt und Pforzheim um mindestens eine Stunde zu verlängern?

Nun darf man sich nicht beschweren, wenn die Straßen in Stand gesetzt werden und die Verkehrssicherheit wieder hergestellt wird. Zu viele Straßen weisen Schlaglöcher, Spurrillen und niedergefahrene Bankette auf, die es zu richten gäbe, so dass man für jede Behebung der Mängel dankbar sein muss. Daher ist es vielleicht auch eine gezielte Aktion, um dem Autofahrer genügend Zeit zu geben, diese wichtigen Bau- und Sicherungsmaßnahmen auch ausreichend zu würdigen. Nur sind diese Verkehrsteilnehmer es einfach nicht gewohnt, mitten in der Berufsverkehrszeit stundenlang von einer Stauung nach der anderen beglückt zu werden. Anders als die Nutzer der Autobahn A8, denen die täglichen Demutsbekundungen gegenüber den Straßenbauern schon in Fleisch und Blut übergegangen sind.

Einfach undenkbar: Schilder aufzustellen auf denen auf die wichtigen Tätigkeiten hingewiesen wird, damit die Autofahrer den Maßnahmen auch den notwendigen Tribut zollen können und ansonsten die Baustellen untereinander besser abstimmen und auf eine reibungslosere Verkehrsabwicklung achten.

(lifepr )


 


 

nordschwarzwald
pforzheim
süd
freundenstadt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "nordschwarzwald" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: