Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Aktuelle Lage in Japan

Regierung will Kontrolle über Tepco

Einem Zeitungsbericht zufolge will die japanische Regierung die Kontrolle des Atomkraftweks Fukushima übernehmen.

Für die Übernahme wird derzeit eine Geldspritze vorbereitet. Es sei jedoch unwahrscheinlich, dass die Regierung einen Anteil von mehr als 50 Prozent an Tokyo Electric Power erwerbe, so ein Bericht der Zeitung "Mainichi".

Weiterhin hat, laut Informationen des Nachrichtensenders "n-tv", Tepco wiederholt falsche Messwerte veröffentlicht. Zudem hat die Nuklear-Aufsicht der japanischen Regierung Tepco abgemahnt, denn der AKW-Betreiber hält nicht genug Messgeräte bereit, um die Strahlungsbelastung der Arbeiter in Fukushima zu überprüfen.

Überdies hat ein Mann hat versucht, mit seinem Auto auf das Gelände von Fukushima zu gelangen. Der 25-Jährige durchbrach mit seinem Fahrzeug ein Tor und fuhr etwa zehn Minuten auf dem Gelände umher.

Mittlerweile wurden auch die ursprünglichen Pläne, die Leichen im Umkreis von 30 Kilometern um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima zu bergen, wegen der hohen radioaktiven Strahlung verschoben, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo.

(Redaktion)


 


 

Lage Japan Atomkraftwerk Fukushima Tepco Regierung Kontrolle Messwerte Messgeräte Strahlung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lage Japan Atomkraftwerk Fukushima Tepco Regierung Kontrolle Messwerte Messgeräte Strahlung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: