Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Elektronische Geräte

Männer wursteln sich durch, Frauen lassen sich helfen

Beim Anschluss und dem Einrichten elektronischer Geräte gehen Männer und Frauen sehr unterschiedlich vor: Frauen nehmen sehr viel häufiger professionelle Unterstützung in Anspruch und sind eher bereit, dafür Geld auszugeben.

Fast jede fünfte Frau will nach eigenen Angaben entsprechende Unterstützung anfordern, hingegen nur jeder zehnte Mann. Auch weiß mehr als die Hälfte der Frauen genau, an welche Dienstleister sie sich wenden muss, um die Geräte von einem Experten anschließen zu lassen. Bei den Männern ist es nur jeder Dritte. Das teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in Berlin mit. Grundlage der Angaben ist eine repräsentative Umfrage von Techconsult bei tausend Personen über 10 Jahre. „Bei der Technik verhält es sich wie bei der Straßensuche: Männer kommen lieber auf Umwegen aber eigenständig ans Ziel, Frauen fragen einfach nach dem Weg“, sagte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer.

Das Anschließen und Einrichten elektronischer Geräte fällt vielen Verbrauchern schwer. Nach eigenen Angaben brauchen 40 Prozent der Bundesbürger dabei fremde Hilfe – jeder vierte Mann und mehr als die Hälfte aller Frauen. „Neue Konzepte wie Plug&Play erleichtern zwar die Inbetriebnahme von vielen Elektronikgeräten. Gleichzeitig erhalten die Geräte immer mehr neue Funktionen. Daher fühlen sich zahlreiche Verbraucher noch immer überfordert bei der Einrichtung und Bedienung“, sagte Scheer. Ein Beispiel ist der Anschluss von hochauflösenden Fernsehern: Nach einer aktuellen Untersuchung der Ludwig-Maximilians-Universität München mit BITKOM schließt jeder vierte Verbraucher seinen HD-Fernseher mit einem falschen Kabel an. Die Folge: Trotz HD-Ausrüstung werden Bilder nur in der Standard-Auflösung wiedergegeben.

Das Bedürfnis vieler Kunden, sich beim Anschluss und der Einrichtung elektronischer Geräte helfen zu lassen, ist eine Chance für Fachhändler – insbesondere bei Fragen der Heimvernetzung. Daher hat der BITKOM gemeinsam mit anderen Organisationen die Initiative „PluralMedia“ ins Leben gerufen. Dort können sich Verkäufer und Handwerker sowie Fachmärkte zu Heimvernetzungs-Spezialisten ausbilden und zertifizieren lassen. So wird die Qualität der Beratung und Installation erhöht und zudem den Verbrauchern die Auswahl eines Fachgeschäfts erleichtert.

(Redaktion)


 


 

Prof. August-Wilhelm Scheer
BITKOM
Geräte
Verbraucher
Frau
Angaben
Einrichten
Fernsehern
Männer
Anschluss

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Prof. August-Wilhelm Scheer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: