Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
  • 10.09.2009, 19:01 Uhr
  • |
  • Flughafen Karlsruhe/Baden-Bade
  • |
  • 1 Kommentar
Baden-Airpark

Modernisierung der Start- und Landebahn und neues Sicherheitssystem!

„Für den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden bedeutet die modernisierte Start- und Landebahn und das neue Instrumentenlandesystem ein Quantensprung. Nun kann der Baden-Airpark in der Liga der großen Flughäfen mitspielen.“ Das sagte Innenminister Heribert Rech bei der Inbetriebnahme der erneuerten Start- und Landebahn am Baden-Airpark am Donnerstag, 10. September 2009.

Für den Allwetterflugbetrieb gibt es nun auf der Start- und Landebahn Signalleuchten auf der Mittellinie und den Aufsetzzonen. Dazu kommen neue Navigations- und Meteorologie-Anlagen.

Neu sind auch die zusätzlichen blinkenden Signallichter bei den sogenannten Rollhaltepunkten, an denen die Flugzeuge auf die Startfreigabe warten. Das ist eine weitere optische Sicherung, um Zusammenstöße von Flugzeugen am Boden zu verhindern. Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden ist der erste deutsche Regionalflughafen, der mit diesem Sicherheitssystem ausgestattet ist.

Bei der flugtechnischen Modernisierung des Flughafens ist auch einiges
für die Umwelt getan worden. So wird zukünftig das auf den Flugbetriebs-flächen anfallende Abwasser durch eine neue, aufwändige Entwässerungsanlage umweltgerecht entsorgt. Außerdem wird die verbreiterte Interimsbahn wieder auf die erforderliche Rollbahnbreite zurückgebaut.

In das Projekt sind rund 60 Millionen Euro investiert worden. Entsprechend der Vereinbarung der Gesellschafter der Baden- Airpark GmbH übernimmt das Land zwei Drittel der Kosten, also rund 40 Millionen Euro.

Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden ist ein Musterbeispiel eines Flughafens, der in den vergangenen Jahren seine Hausaufgaben gemacht hat und der sich auch in den kommenden Jahren den Herausforderungen eines wachsenden Luftverkehrs stellen kann und wird, sagte Heribert Rech.
Der Flughafen wird auch für das nahe Frankreich immer interessanter:
immerhin 17 Prozent der Fluggäste kämen aus dem benachbarten Elsass.

Darüber hinaus ist der Baden-Airpark ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Gemeinsam mit den über 120 Unternehmen, Betrieben und Behörden, die sich im Gewerbegebiet angesiedelt haben, bietet er über 2000 Menschen einen Arbeitsplatz. Er leistet auch damit einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der badischen Wirtschaft.

(Redaktion)


 


 

Heribert Rech
Baden- Airpark GmbH
Flugzeuge
Flughafen Karlsruhe Baden-Baden
Jahren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Heribert Rech" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Kanonenfutter
11.09.09 10:14 Uhr
Arbeitsplätze

Ja genau, der Baden-Airpark bietet 2000 Arbeitsplätze, von denen zwei Drittel auf Leiharbeitsfirmen zurückfällt, die gerade mal den CGZP-Tariflohn bezahlen, der ja eigentlich schon menschenverachtend ist und so eine Kluft reisst zwischen Festangestellten und Leiharbeitern.
Ob man von diesem Zeitarbeits- Lohn leben kann, wird hier nicht angesprochen.
So wird den Hauptbeschäftigten schon klar gemacht, dass es auch notfalls ohne sie geht.

 

Entdecken Sie business-on.de: