Weitere Artikel
Emil Frei GmbH & Co. KG

Neue Entwicklungen im Bereich Pulverlacke - Energieeffiziente Pulverlacke

Der Begriff energieeffiziente Pulverlacke ist direkt mit den sogenannten Niedertemperatur-Pulverlacken oder raschreaktiven Pulverlacken (NT) verbunden. Aus energetischer Sicht verfolgen viele Verarbeiter von Pulverlacken die Möglichkeit, die Einbrenntemperaturen abzusenken und somit direkte Einsparungen beim Öl- oder Gasverbrauch zu erzielen. Der Einsatz von energieeffizienten Pulverlacken hilft natürlich dabei. Aber es gibt noch weitere Gründe für deren Einsatz.

Bei einem sehr heterogenen Teilespektrum zum Beispiel von sehr dünn- und dickwandigen Teilen kann das Vergilbungsrisiko durch den Einsatz von Pulverlacksystemen mit geringeren Einbrennbedingungen durch
die reduzierte Spitzentemperatur deutlich reduziert werden. Ein weiterer Aspekt ist die Erhöhung der Produktivität innerhalb einer Beschichtungsanlage. Sehr häufig stellt der Einbrennofen den Engpass dar. Eine Vergrößerung
des Ofens ist oft aus Platzgründen nicht einfach möglich. Auch hier helfen energieeffiziente Pulverlacke, um bei gegebenen Einbrenntemperaturen
die Bandgeschwindigkeit zu erhöhen und somit die Ofendurchlaufzeit
zu verkürzen. Nicht zuletzt lassen sich durch den Einsatz von Pulverlacken mit reduzierten Einbrennbedingungen neue Anwendungsfelder erschließen. Dies können beispielsweise Holzwerkstoffe (MDF) oder Kunststoffbauteile
sein. Darüber hinaus können aber auch weitere Metalluntergründe, die aus funktionalen Gründen keinen höheren Temperaturen ausgesetzt sein dürfen, oder fertig montierte Baugruppen, die ebenfalls in der Spitzentemperatur limitiert sind, erschlossen werden.

Aktuell verfügt FreiLacke über zahlreiche Epoxid-, Hybrid- und Polyester-Pulverlacksysteme in reaktiver Einstellung.
Beispielsweise wurde ein Epoxidharzpulverlack mit exzellenten Beständigkeiten gegenüber aggressiven Chemikalien und sehr gutem Korrosionsschutz für Aluminiumuntergründe (Filiformkorrosion) entwickelt, der in 30 Minuten bei 120°C aushärtet. Für Holzwerkstoffe sind Epoxid- und Hybrid- Pulverlacke in verschiedenen Oberflächen (glatt, feinstrukturiert, grobstrukturiert) verfügbar, die bei Einbrennbedingungen von 10 Minuten bei 130°C ausgehärtet werden
können.

Diese Systeme sind auch für metallische Untergründe einsetzbar. Speziell
für den Einsatz im Maschinenbau und dessen Anforderungen wurden Pulverlacke
in der typischen, grobstrukturierten Oberfläche in unterschiedlicher Ausprägung in den Glanzgradbereichen seidenmatt und seidenglänzend entwickelt, die ab 10 Minuten bei 140°C aushärten können. In Verbindung mit den optisch angepassten Flüssiglacksystemen mit hohem Festkörpergehalt (HighSolid) oder auch wasserverdünnbar bilden diese Pulverlacke die von FreiLacke bekannten Systemlacke.

Für eine Vielzahl von Anwendungen und auch Anforderungen stehen energieeffiziente Pulverlacksysteme zur Verfügung. Diese Pulverlacksysteme eignen sich besonders dann, wenn über einen längeren Zeitraum mit reduzierter Ofeneinstellung oder höherer Bandgeschwindigkeit gefahren werden kann. Ein ständiges Verändern der Ofeneinstellung beim Einsatz von Standard- Pulverlacken und NT-Systemen erhöht den Energieaufwand und bildet für die Qualität der Endbeschichtung ein unkalkulierbares Risiko. Vor dem Einsatz und zur Auswahl von energieeffizienten Pulverlacken ist deshalb zu klären, welches Teilespektrum beschichtet werden soll, welche Anforderungen an die Lackoberfläche gestellt werden und ob eine direkte oder indirekte Gasbeheizung des Ofens vorliegt.

Emil Frei GmbH & Co. KG
Döggingen
Am Bahnhof 6
78199 Bräunlingen

(Redaktion)


 


 

Energieeffiziente Pulverlacke
Niedertemperatur-Pulverlacken
FreiLacke
Epoxid
Hybrid
Polyester

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Energieeffiziente Pulverlacke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: