Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Konjunkturbericht

Noch kein Frühling am Konjunkturhimmel im Bezirk Südlicher Oberrhein

Der konjunkturelle Abschwung hat sich bundes- und landesweit in den vergangenen Monaten fortgesetzt. Während das BIP-Wachstum laut Aussage der Statistischen Ämter in 2008 bundesweit noch bei 1,3 Prozent und in Baden- Württemberg bei 0,6 Prozent lag, wird für das laufende Jahr ein starker Rückgang der Wirtschaftsleistung erwartet. Eine Reduktion des BIP in 2009 in Höhe von drei bis sechs Prozent wird je nach befragtem Institut prognostiziert.

Wirtschaft weiterhin im Minus

Auch wichtige Konjunkturindikatoren der Frühsommer-Umfrage der IHK Südlicher Oberrhein deuten auf eine Fortsetzung der Konjunkturschwäche hin. Bei der Umfrage wurden im April 2009 ca. 500 Unternehmen der Region zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Zukunftseinschätzungen befragt. Die Lageeinschätzung der Unternehmen in der Region fällt deutlich schlechter aus als zum Jahreswechsel 2008/2009. Der entsprechende Indikator sinkt um 25,7 Punkte gegenüber der letzten Umfrage, was einen markanten Einbruch darstellt.

Mit -17,5 nimmt er einen Wert an, der zuletzt Anfang 2003 unterschritten wurde.1 Zum Frühsommer 2009 beurteilen somit 31 Prozent der befragten Unternehmen ihre Lage als schlecht, während 57 Prozent diese als befriedigend und lediglich 13 Prozent als gut einstufen. Die Kapazitätsauslastung der Unternehmen,
welche noch zum Jahreswechsel 2008/2009 bei 80 Prozent lag, ist innerhalb der letzten Monate auf 69 Prozent abgesackt.

Ein Funke Zuversicht: Stimmung stabilisiert sich auf niedrigem Niveau
Die Umfrageergebnisse zur Stimmung in den Unternehmen lassen auf der anderen
Seite einen Funken Zuversicht für die konjunkturelle Entwicklung in den kommenden
12 Monaten erkennen. Der Indikator der erwarteten wirtschaftlichen Entwicklung stabilisiert sich auf niedrigem Niveau. Nachdem sich dieser seit Beginn 2007
Umfrage für Umfrage verschlechterte, hat er sich gegenüber der vorherigen Umfrage
leicht, um 8,9 Punkte, verbessert. Mit -36,4 nimmt er zwar immer noch einen sehr
niedrigen Wert an, der jahrelange Abwärtstrend scheint damit aber vorerst
durchbrochen zu sein.

Sind das die ersehnten Wendesignale? Licht am Ende des Tunnels?

Dies sicherlich noch nicht, aber es ist ein Hoffnungsschimmer. Hoffnung darauf,
dass die Talsohle des konjunkturellen Abschwungs im Laufe dieses Jahres durchschritten werden könnte. Positive Impulse sind von der expansiv ausgerichteten
Geldpolitik sowie von den Konjunkturpaketen zu erwarten. Hinzu kommen eine anhaltende Entspannung bei den Preisen sowie eine bislang ungebrochene Zuversicht
bei den Konsumenten. Die Abwärtsrisiken jedoch sind angesichts der belastenden weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter beträchtlich.

Darüber hinaus bleibt die Lage auf den Finanzmärkten äußerst angespannt. Die
Kreditvergabe unter den Banken ist noch nicht richtig in Gang gekommen. Obwohl, wie die IHK-Umfragen aufzeigen, keine Kreditklemme besteht, haben sich die Kreditkonditionen verschlechtert. Gemäß Zusatzbefragung zum Frühsommer 2009 geben 0,7 Prozent der Befragten an, dass Kredite abgelehnt wurden. 15 Prozent geben zu bedenken, dass sich ihre Kreditkonditionen verschlechtert haben.
So sind insbesondere die Anforderungen an Sicherheiten, die Zinsen, die Risikoaufschläge sowie die Dokumentationspflichten deutlich gestiegen.

Der IHK-Konjunkturklimaindex, der die Geschäftslage und die Geschäftserwartungen
der befragten Unternehmen reflektiert, hat sich aufgrund der deutlich verschlechterten
Lageeinschätzung weiter nach unten bewegt. Mit einem Stand von 72 unterschreitet er den historischen Tiefpunkt der letzten Umfrage und nimmt somit
den schlechtesten Wert an, der seit Beginn der Aufzeichnung dieses Indexes
(Anfang 19997) gemessen wurde. Allerdings scheint sich auch bezüglich dieses
Indexes das Tempo des Abschwungs deutlich zu verlangsamen. Die Einschätzung
der wirtschaftlichen Lage fällt im Südbezirk der Kammer ähnlich negativ aus wie in der Ortenau, während die Erwartungen im Süden geringfügig besser eingeschätzt werden als im Norden.

Der IHK-Konjunkturklimaindex kann grundsätzlich Werte zwischen 0 und 200 annehmen, wobei Werte um 100 konjunkturelle Stagnation ausdrücken, Werte deutlich über 100 eine Expansion und Werte deutlich unter 100 eine Kontraktion anzeigen. Die Wirtschaft am Oberrhein befindet sich gemäß dieser Definition somit weiterhin in einer Rezession.

(DIHK)


 


 

Konjunkturklimaindex
Konjunkturbericht
Wirtschaftsleistung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Konjunkturklimaindex" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: