Weitere Artikel
Personalausweis

Neue Software wegen entdeckter Schwachstelle

Bei der Software des neuen Personalausweises ist eine Schwachstelle entdeckt worden, die jetzt behoben werden soll.

Über eine Schwachstelle der Software können Angreifer im Rahmen der Update-Funktion Schadsoftware auf Nutzerrechner einschleusen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kündigte am Mittwoch an, eine neue Version der AusweisApp in Kürze bereit zu stellen.

Die neue Version der AusweisApp wird in Kürze zum Download auf der Webseite www.ausweisapp.bund.de zur Verfügung stehen. Das BSI empfiehlt Nutzern, die die AusweisApp bereits heruntergeladen haben, nicht die Update-Funktion der Software zu verwenden, sondern die AusweisApp neu zu installieren. Nach dem Einspielen der neuen Version können die Nutzer die Auto-Update-Funktion der AusweisApp wie vorgesehen nutzen.

Der neue Personalausweis im Scheckkartenformat wird seit Anfang November ausgegeben. Der Ausweis enthält einen Chip, auf dem die Daten des Besitzers gespeichert sind. So kann das Dokument mit Hilfe eines entsprechenden Lesegeräts und zusätzlicher PIN-Nummernabfragen über einen Computer auch zur Identifikation im elektronischen Daten- und Geschäftsverkehr dienen.

(Redaktion)


 


 

Personalausweis
Software
Schwachstelle
Update-Funktion
Schadsoftware
BSI
AusweisApp
Scheckkartenformat
Chip
Lesegerät
PIN
Identifikation

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Personalausweis" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: