Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Umgebaut

Schwarzwald wird zum Markenartikel

Freiburg. Modernes Marketing statt Kirchturmpolitik. So stellt sich künftig der Tourismus im Schwarzwald dar. Gestern wurde in Freiburg der neue Gesellschaftervertrag der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) unterzeichnet. Beteiligt sind an der STG nun nur noch 15 Stadt- und Landkreise, statt wie bisher rund 250 einzelne Ortschaften. Im Lauf des Jahres, so hofft man bei der STG, soll auch der Landkreis Karlsruhe der neuen Gesellschaft beitreten. Dann wäre die Vermarktung des ganzen Schwarzwalds, 103 Jahre nach Gründung des ersten Fremdenverkehrsvereins in Baden, erstmals komplett unter einem Dach angesiedelt.

Unter dem Motto „Herz – erfrischend – echt“ soll das Image der Tourismusregion international aufgefrischt werden, so STG-Geschäftsführer Christopher Krull. Weg vom angestaubten Bild mit Bollenhut und Tradition, hin zu einer modern aufgestellten Ferienregion, die dem Urlauber alles bietet: Natur, Gesundheit, Sport, Genuss, Kultur, hervorragende Gastronomie und mystische Plätze sollen weltweit mit dem Schwarzwald in Verbindung gebracht werden. Fast jeder Deutsche kenne den Schwarzwald, auch international sei er ein Begriff und mithilfe des neu entwickelten Logos und gemeinsamer Werbeaktivitäten soll die Region nun noch bekannter werden. „In zwei bis drei Jahren hoffen wir, die Marke Schwarzwald am Markt durchsetzen zu können“, sagt Krull, der sich viele Werbeartikel mit dem neuen Schwarzwald Image vorstellen kann. Selbst die Schwarzwälder Kirschtorte zum selbst backen bekommt eine neue Verpackung.

„Wenn jemand hier Urlaub macht, dann tut er das nicht im nördlichen, südlichen oder mittleren Schwarzwald, sondern eben im Schwarzwald“, begründet der STG-Vorsitzende Wolf-Rüdiger Michel, Landrat des Kreises Rottweil, die neue STG Struktur. Auch die Finanzierung der Arbeit der STG sei nun besser gesichert als bisher: Der Etat der Gesellschaft von über 3,4 Millionen Euro im Jahr wird von den Stadt- und Landkreisen gestemmt, die Gemeinden haben so mehr Geld für zusätzliche eigene Werbemittel zur Verfügung. Über 320 Orte und Städte sind durch die neue STG in einem Vermarktungstopf gelandet.

Die Gemeinden hätten den sieben Jahre dauernden Umbauprozess hin zu einem modernen Schwarzwaldmarketing mit übersichtlichen Organisationsstrukturen durchweg gut aufgenommen und mit getragen, so Michel weiter. Und Heinz Hornberger, STG-Vorsitzender und Bürgermeister von Waldachtal/Kreis Freudenstadt, ergänzt: „Nach dem touristischen Rekordjahr 2008 mit über 6,5 Millionen Gästeankünften, 19,3 Millionen Übernachtungen und rund 161 Millionen Tagesgästen sind wir auch für das laufende Jahr zuversichtlich für den Schwarzwaldtourismus.“ Die Neuausrichtung des touristischen Marketings mit einer Dachmarke werde in Kooperation mit den Naturparks und regionalen Touristikern noch mehr Gäste in aller Welt für die Region begeistern.

(Ralf Deckert)


 


 

schwarzwald
markenartikel
fremdenverkehr
tourismus

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "schwarzwald" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: