Sie sind hier: Startseite Südbaden Aktuell News
Weitere Artikel
Finanzkrise

Sind in der Finanzkrise leistungsschwache Mitarbeiter zu halten?

Die Finanzkrise trifft alle Branchen. Banken und Versicherungen wurden als erste überrollt, nun dehnt sich die Kündigungswelle aus. Die Reaktion lässt nicht auf sich warten. Konzerne fusionieren zu noch größeren Unternehmen, um auf dem internationalen Markt bestehen zu können. Mittelständische Firmen müssen ihren Mitarbeiterstamm meist ausdünnen, um überleben zu können.

Ein Problem für den Arbeitnehmer, aber auch für den Arbeitgeber, der entscheiden muss, welchen Weg er geht - und wie er sich rechtlich korrekt verhält und absichert. Das aktuelle Kündigungsschutzgesetz bietet Möglichkeiten, bei einer betriebsbedingten Kündigung die Leistungsträger eines Unternehmens aus der Sozialauswahl auszuklammern.

Wie immer bei der Anwendung und Auslegung von Gesetzen gibt es dabei jedoch eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen, die beachtet werden müssen. 


Damit Unternehmer von der ersten Abmahnung bis zum endgültigen Ausscheiden des Mitarbeiters keine folgenschweren Fehler machen, steht Rechtssicherheit an erster Stelle, um Regressforderungen zu vermeiden. Die Forum Verlag Herkert GmbH hat rechtssichere und anwaltsgeprüfte Vorlagen entwickelt, die dem Arbeitgeber ein Vorgehen ohne böses Erwachen garantieren: „Abmahnung und Kündigung – die neuen Muster für Abmahnungs- und Kündigungsschreiben , Befristungs- und Aufhebungsverträge auf CD-ROM“.

(Redaktion)


 


 

finanzkrise
banken
versicherung
kündigung
konzern
unternehmer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "finanzkrise" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: