Sie sind hier: Startseite Südbaden Bizz Tipps Hot Spots
Weitere Artikel
Hochschule Offenburg

Start für drei neue Studiengänge in Bereichen Technik, Wirtschaft und Medien

Die Hochschule Offenburg bietet derzeit 2400 Studierenden Studiengänge in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Medien an. Ab dem Wintersemester 2009/ 2010 starten die drei neuen Bachelor-Studiengänge „Informatik/Wirtschaft-plus“, „Logistik und Handel“ und „Material Engineering“. Die Hochschule reagiert damit auf die große regionale und überregionale Nachfrage von Fach- und Führungskräften in diesen Berufsfeldern. Bewerbungsfrist für alle drei Studiengänge ist der 15. Juli 2009. Eine Online Bewerbung ist möglich unter www.fh-offenburg.de.

Die moderne Logistik ist mehr als nur Transport und die Betätigungsfelder sind vielfältig und spannend. Logistiker planen und organisieren übergreifend komplexe Material-, Daten- und Finanzströme. Sie überwachen und optimieren Warenlagerung und Transport. Der neue 6-semestrige Bachelor-Studiengang ‚Logistik und Handel’ an der Hochschule Offenburg trägt dem hohen Anforderungsprofil an einen modernen Logistiker Rechnung. Er vermittelt in den komplementären Vertiefungsrichtungen Logistik und Handel nicht nur spezielle betriebswirtschaftliche und technische Kompetenzen, sondern auch Schlüsselqualifikationen (‚Soft Skills’) wie Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick und interkulturelle Kompetenz . Praktika, Praxisvorträge und Workshops mit Logistik-Dienstleistern aus der Region bereiten die Studierenden auf ihre zukünftige Tätigkeit in verschiedenen Logistikbranchen vor. 

Die Prognosen für das Wachstum der Logistikbranche sind außerordentlich gut, immer neue Tätigkeitsfelder werden erschlossen. Da die Branche derzeit unter akutem Fachkräftemangel leidet, haben regionale Logistikunternehmen großes Interesse an Absolventen des Studiengangs ‚Logistik und Handel’ und unterstützen diesen auch finanziell. Einer der wichtigsten Promotoren ist die „Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung“, die auch die Stiftungsprofessur für Logistik und Handel an der Hochschule Offenburg initiiert hat.

Material Engineering – Studium mit Zukunft 

Material Engineering bzw. Werkstofftechnik ist von zentraler Bedeutung für die
Entwicklung innovativer Produkte, denn die technischen Anforderungen an Bauteile und Systeme steigen ständig. Gezielte Werkstoffauswahl ist auch im Hinblick auf Kosten- bzw. Gewichtseinsparung der Materialien notwendig. Für eine Tätigkeit in dieser Branche bedarf es gut ausgebildeter Spezialisten, welche die Grundlagen der Natur- und Ingenieurwissenschaften beherrschen, sowie vertiefte Kenntnisse der Werkstoffe und der Werkstofftechnologien besitzen. Absolventen des neuen 7-semestrigen Studiengangs Material Engineering an der Hochschule Offenburg mit Abschluss „Bachelor of Engineering“ erfüllen diese Anforderungen. Neben den maschinenbautechnischen Grundlagen erhalten die Studierenden umfangreiche Kenntnisse über Werkstoffeigenschaften und den daraus resultierenden Einsatzmöglichkeiten. Ergänzend werden grundlegende Kenntnisse in Simulationsmethoden und Betriebswirtschaft vermittelt. Das berufsorientierende Industriepraktikum ermöglicht frühzeitige Kontakte zu
Unternehmen in der Region. 

Von Seiten der Wirtschaft ist das Interesse an dem neuen Studiengang groß. So erklärten sich elf namhafte Unternehmen der Wirtschaftsregion bereit, diesen Studiengang u. a. im Rahmen einer Stiftungsprofessur zu fördern. Das Gebiet der Werkstoffe hat in den letzten Jahren einen enormen Wandel erfahren und
bietet qualifizierten Fachkräften hervorragende Berufsperspektiven. Typische Tätigkeiten finden sich im Bereich der Werkstoffentwicklung, Werkstoffverarbeitung, Produkt- und Prozessentwicklung, Leitung von werkstoffintensiven Produktionsbereichen, des Qualitätsmanagements sowie der Materialbeschaffung und Kundenbetreuung. 

Ingenieur, Wissenschaftler oder Lehrer? 3 in 1 studieren 

Neue Wege beschreitet die Hochschule Offenburg mit den Modellstudiengängen für das höhere Lehramt an Beruflichen Schulen. Sie werden ab kommendem Wintersemester um den Bachelor-Studiengang Informatik/Wirtschaft-plus (IW-plus) erweitert. Diese so genannten Plus-Studiengänge sind besonders für junge Menschen interessant, die sich zu Beginn des Studiums noch nicht festlegen wollen, welche berufliche Richtung sie einmal einschlagen werden. Das Plus an Pädagogik befähigt die Absolventen zum Lehramt an Beruflichen Schulen, zu denen auch Technische Gymnasien zählen. Die Berufsentscheidung Lehrer oder (Wirtschafts-) Informatiker wird erst am Ende und nicht schon vor Beginn des Studium gefällt. So bleibt genügend Zeit während des Studiums im
Unternehmen und im Klassenzimmer herauszufinden, was einem wirklich liegt.

Die Berufsaussichten bei den Plus-Studiengängen, die gemeinsam mit der PH Freiburg angeboten werden, sind sowohl für Ingenieure in der Industrie als auch für Lehrer technischer Fachrichtungen an Beruflichen Schulen exzellent. In beiden Bereichen herrscht ein großer Mangel an Fachkräften.

Eine Online Bewerbung ist möglich unter www.fh-offenburg.de.

(Redaktion)


 


 

hochschule
offenburg
logistik
handel
material
engineering
informatik
wirtschaft
plus

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "hochschule" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: