Weitere Artikel
Strom-/Energiesteuer

Steuerentlastungen für 2007 bis Ende 2008 beantragen

Unternehmen des Produzierenden Gewerbes sollten ihre Möglichkeiten prüfen. Am 31.12.2008 läuft die Frist für Anträge auf Steuerentlastungen bei der Strom- und Energiesteuer für das Verbrauchsjahr 2007 ab.

Freiburg,- Der Antrag lohnt sich für alle Unternehmen des so genannten "Produzierenden Gewerbes", d.h. des verarbeitenden Gewerbes, Bergbaus, in der Energie- und Wasserversorgung sowie des Baugewerbes, die eine Mindestmenge an Energie verbrauchen. Exakt sind dieses: 25 MWh Strom und 12.530 l Heizöl bzw. 93,18 MWh Erdgas oder 8.457 kg Flüssiggas.

Drei Entlastungsmöglichkeiten:

Erste Möglichkeit zur Steuerentlastung bei den beiden "Ökosteuern" ist die Beantragung eines so genannten "Erlaubnisscheines zum Bezug steuerbegünstigten Stroms". Weiter interessant für viele Unternehmen des Produzierenden Gewerbes ist der Antrag auf Steuerermäßigung für betrieblich verbrauchtes Heizöl, Flüssiggas und Erdgas. Zuletzt kann in bestimmten Fällen ein Antrag auf Steuerentlastung in Sonderfällen gestellt werden - dieses gilt für alle Unternehmen mit normaler bis niedriger Anzahl von Arbeitnehmer im Verhältnis zum Energieverbrauch. Der Bezug zu den Arbeitnehmern wird hergestellt, indem die Steuerentlastung soweit gewährt wird, als die gezahlte Strom- und Energiesteuer eine fiktiv berechnete Entlastung bei den Rentenversicherungsbeiträgen des Arbeitgebers übersteigt. Mit diesem letzten Schritt, dem so genannten Spitzenausgleich, können bis zu 95 Prozent der beiden Steuern erstattet werden. Weitere Ausnahmeregeln gibt es für bestimmte, besonders energieintensive Prozesse und für die Stromerzeugung.

Hauptzollämter sind zuständig:

Alle Anträge auf Steuerbegünstigung und Entlastung werden beim Hauptzollamt gestellt, da es sich um reine Bundessteuern handelt und die Landesfinanzverwaltung nicht zuständig ist. Die Anträge und weitere Informationen zum Verfahren sind online über die Bundeszollverwaltung erhältlich unter http://www.zoll.de (die Formulare zu Strom- und Energiesteuern sind dabei unter http://www.zoll.de/e0_downloads/b0_vordrucke/c0_vst/index.php zu finden). Für Unternehmen des Kammerbezirkes der IHK Südlicher Oberrhein ist das Hauptzollamt Lörrach zuständig; die Bereiche Strom- und Energiesteuer werden von der Außenstelle Freiburg bearbeitet.

Unterstüzung durch IHK:

Ihre IHK unterstützt Sie gerne hinsichtlich der Beantragungsverfahren, z.B. durch Hilfestellung bei der Formularsuche, der Berechnung der Höhe der Ökosteuer-Entlastung und weiteren Informationen zu Energie- und Stromsteuer.

(Redaktion)


 


 

steuerentlastung
strom
energie
gewerbe
steuer
entlastung
steuerermäßigung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "steuerentlastung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: